Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

Ausländische Unternehmen als Treiber für Österreich

Noch erfolgreicher ist allerdings eine andere Gruppe, die weniger beachtet wird: ausländische Unternehmen, die sich in Österreich niedergelassen haben. Sie sind ja auch deutlich in der Unterzahl. Lediglich 3,2% der in Österreich tätigen Unternehmen stehen in ausländischem Besitz:

Es handelt sich allerdings um durchschnittlich sehr große Unternehmen. Sie beschäftigten 566.000 Personen, also etwa ein Fünftel aller Mitarbeiter in Österreich. Das zählt schon für eine Volkswirtschaft. Vor allem aber sind sie noch viel produktiver als die inländischen: Die auslandskontrollierten Unternehmen erwirtschaften mit 130 Mrd. Euro einen Anteil von 28,5% am Gesamt-Produktionswert.

Österreich hat ein hohes Lohnniveau. Aufgrund der besonders hohen Produktivität können ausländische Unternehmen in Österreich aber dennoch überdurchschnittliche Gehälter zahlen: Sie stellten mit 33 Mrd. Euro 28,3% der Personalkosten.

Absolut unverzichtbar sind ausländische Unternehmen für die betriebliche Forschung in Österreich. Sie waren Arbeitgeber 40% der Beschäftigten in F&E und tätigten fast 52% der betrieblichen F&E Ausgaben.

In einzelnen Teilbereichen tragen ausländisch kontrollierte Unternehmen sogar mehr als zwei Drittel zur Branchenbeschäftigung bei, wie z.B. 68% bei der Herstellung von Kfz und Kfz-Teilen und 85% bei der Herstellung von pharmazeutischen Erzeugnissen.

Bei dem sowohl für die weitere wirtschaftliche Entwicklung der einzelnen Unternehmen, als auch für die Gesamtwirtschaft wichtigen Indikator der Investitionen brachten die auslandskontrollierten Unternehmen 2014 mehr als ein Viertel (26%) des Gesamtwertes aller Unternehmen auf. Viele von ihnen haben auch großen Anteil an Österreichs Exporterfolgen: So fahren weltweit mehr als drei Viertel aller BMW mit einem Motor, der in Oberösterreich gebaut wurde.

Die ausländischen Unternehmen schaffen es in Österreich also, in einem hochkompetitiven Umfeld noch erfolgreicher als die inländischen Betriebe zu agieren. Sie sind produktiver, sie forschen intensiver und sie zahlen ihre Mitarbeiter besser. Von dieser Stelle also ein großes Dankeschön an diese Unternehmen – ohne sie wäre der wirtschaftliche Erfolg unseres Landes in dieser Form nicht möglich.

René Siegl

Geschäftsführer
+43-1-588 58-23
r.siegl@aba.gv.at

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Österreichische Wirtschaftsmission nach St.Petersburg

    24. - 25.05.2018, Санкт-Петербурге

  • Meet us @ Pioneers '18

    24. - 25.05.2018, Vienna

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Ein wichtiger Vorteil für die Geschäftsanbahnung in den neuen Wachstumsmärkten ist die "mentale Nähe" Österreichs zu seinen östlichen Nachbarn.

Ericsson Austria

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Im Mai ist Österreich DER Startup-Hotspot

Apple-Co-Founder Steve Wozniak oder Angie Jones von Twitter und Microsoft-AI-Experte Joseph Sirosh werden Mitte Mai ein Publikum von 8.000 Menschen bei WeAreDevelopers Conference begeistern.

Autonomes Fahren: Poleposition für Österreich

Ich fahre leidenschaftlich gerne Auto – schon immer. Als Jugendlicher konnte ich es kaum erwarten, endlich den Führerschein zu machen. Gleichzeitig blickt der Technikenthusiast in mir voller Spannung auf die gerade stattfindende Revolution in der Automobilindustrie: Wohin geht der Wandel in der Branche? Wie verändert sich unser Verständnis von Mobilität? Werden wir künftig überhaupt noch selbst am Steuer sitzen? Viele der Antworten auf diese Schlüsselfragen kommen von österreichischen Akteuren.

alle News alle Blog Einträge