Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

Wien: 360° Support für die Life Sciences

Im Herzen Europas finden Sie nicht nur die bestmögliche Lebensqualität vor, sondern auch ein ausgezeichnet funktionierendes Ökosystem, das Ihr Startup unterstützt. Wien punktet im internationalen Vergleich mit einer idealen Mischung von Förderinstrumenten für junge Unternehmen und steuerlichen Anreizen für Forschung und Entwicklung. Die kürzlich angehobene Forschungsprämie in Höhe von 14 Prozent macht Österreich sogar noch attraktiver als bisher. Ergänzend profitieren Gründungsteams von kostenloser Beratung, erstklassigen Büro- und Laborflächen, namhaften Acceleratoren und einem gut funktionierenden Netzwerk aus Entwicklungspartnern, LeitkundInnen und Investoren. Unternehmen können außerdem auf einen hervorragenden Talente-Pool in sämtlichen Fachbereichen und Qualifikationsstufen zurückgreifen. Das liegt zum einen am praxisnahen Schulwesen, um das Österreich in Europa oft beneidet wird. Andererseits beheimatet Wien mehr Studierende als jede andere Großstadt im deutschsprachigen Raum. Auch der internationale Flughafen, die renommierte Grundlagenforschung und die weltweit anerkannte klinische Expertise insbesondere an der Medizinischen Universität Wien haben ihren Anteil daran, dass Wien mehr als 430 Unternehmen in den Life Sciences zu verzeichnen hat. Mit über 22.000 Beschäftigten generieren diese jährlich knapp EUR 10 Mrd. Umsatz. Besonders im pharmazeutischen Sektor spielt Wien seit Jahrzehnten eine strategisch wichtige Rolle in Hinblick auf die wachsenden Märkte in Zentral- und Osteuropa. Wien wird zudem im medizinischen Bereich als Konferenzdestination geschätzt. Die Life Sciences Branche in Wien kann sich auf jeden Fall sehen lassen und entwickelt sich dynamisch weiter, wie die rund zehn Neugründungen jährlich zeigen. Die Erfolgsgeschichten aus der Branche sind unglaublich vielfältig – zehn beispielhafte Höhepunkte aus dem vergangenen Jahr:

  • Boehringer Ingelheim begeht Spatenstich für eine neue Anlage in Wien, € 700 Mio. Investitionssumme
  • APEIRON Biologics erhält Marktzulassung für Krebsimmuntherapie in der EU
  • mySugr wird zu einer wichtigen Komponente in den neuen digitalen Diabetesmanagement-Diensten von Roche
  • Ottobock feiert 20 Jahre C-leg, diese high-tech Knieprothese wird in Wien für den weltweiten Bedarf gefertigt
  • Arsanis schließt $45,5 Mio. Serie D Finanzierung ab
  • Hookipa Biotech erhält $ 60 Mio. aus Serie C-Finanzierung
  • Themis Bioscience schafft wichtige Meilensteine bei der Entwicklung von Impfstoffkandidaten für Chikungunya und Zika
  • IMP: neues Forschungsgebäude am Vienna BioCenter bezogen, € 52 Mio. Investition von Boehringer Ingelheim
  • FH Campus Wien eröffnet einzigartiges Innovationszentrum mit OP und Pflegestation für Forschung und Lehre
  • Wiener Startups räumen beim aws Businessplanwettbewerb „Best of Biotech“ ab: Macro Array Diagnostics, Image Biopsy Lab und MorphoMed unter den Gewinnern

Im Austrian Life Sciences Directory und auf der Technologieplattform der Wirtschaftsagentur Wien haben Sie ergänzend die Möglichkeit, gezielt nach potentiellen Partnern und herausragenden neuen Technologien zu suchen. Ein Blick in den neuen Healthcare & Life Sciences Review über Österreich lohnt sich ebenfalls, um mehr über die Branche zu erfahren.

Innovationsbeschleuniger finden

Österreich unterstützt das Erreichen von Meilensteinen wie den oben genannten auf vielfältige Weise. Mit der online Plattform Förderpilot können Sie sich rasch einen Überblick über die Unterstützungsangebote verschaffen, damit Sie punktgenau bei der richtigen Förderstelle landen, die Ihren Weg zum Erfolg beschleunigt. High-tech Startups profitieren besonders von aws PreSeed und aws Seedfinancing –  auf diesem Weg kann Österreich € 1 Mio. in viel versprechende Geschäftskonzepte investieren. Für anwendungsorientierte F&E Projekte in den Life Sciences bieten sich besonders jene Förderinstrumente an, die in der FFG gebündelt werden.

Startup-Labs für die Forschung

Einer der Hotspots in den Life Sciences ist das Vienna Biocenter. Während der vergangenen 10 Jahre wurden hier 40 Forschungsprogramme mit 70 Millionen Euro gefördert. Im Vienna Biocenter entwickelt die Wirtschaftsagentur Wien derzeit Startup-Labs für Gründungsteams und junge Unternehmen. Auf über 1.000 m² entstehen 72 flexible Laborplätze und 32 Büroarbeitsplätze. Ziel ist es, Startups durch die gemeinsam genutzte Infrastruktur den Einstieg ins Wirtschaftsleben zu erleichtern.

Wirtschaftsagentur Wien startet mit neuem Förderangebot

Die Wirtschaftsagentur Wien hat das Förderangebot komplett überarbeitet und neu aufgestellt. Vereinfachte Abläufe und Abfragen im Rahmen der elektronischen Beantragung machen die Förderprogramme jetzt noch anwendungsfreundlicher. Wiener Unternehmerinnen und Unternehmer ersparen sich nun bis zu 25 Prozent Zeit bei der Antragstellung. Neu ist außerdem, dass Gründerinnen und Gründer bei allen Förderschwerpunkten einreichen können – die Unternehmensgründung in Wien wird damit noch einfacher.

Aktuell läuft der Förderwettbewerb „FemPower IKT 2018“. Unterstützt werden Forschungsprojekte aus dem IKT-Bereich mit bis zu 500.000 Euro. Voraussetzung für die Förderung ist, dass das eingereichte Projekt von einer Frau geleitet bzw. von einem mehrheitlich weiblichen Team umgesetzt wird oder Gender Mainstreaming als zentralen Aspekt hat. Das gesamte neue Förderangebot wird beim Fördertag der Wiener Wirtschaft am 30. Jänner 2018 im Wiener Rathaus vorgestellt.

LISAvienna hilft auf die Sprünge

LISAvienna bietet als Wiener Life Sciences Plattform im Auftrag des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und der Stadt Wien kostenlose Beratung für Life Sciences Unternehmen an. Von den Technologieexperten erhalten Sie wertvolle Tipps rund um Förderungen, Laborflächen und zu potentiell wichtige Netzwerk-Partner. Nutzen Sie 15 Jahren Know-how und einen breit gefächerten, fachspezifischen Kontaktpool. aws und Wirtschaftsagentur Wien sorgen als LISAvienna Eigentümerinnen dafür, dass Interessierte nicht nur in Österreich, sondern weltweit von diesen Informationen profitieren. Auf zahlreichen Fachmessen und internationalen Partnering Veranstaltungen besteht die Möglichkeit, unkompliziert ins Gespräch zu kommen. In diesem Jahr stehen unter anderem die Arab Health in Dubai, der BIO-Europe Spring in Amsterdam, sowie die HIMSS und die BIO International Convention in den USA am Kalender. Dort versorgt LISAvienna die Fachöffentlichkeit gemeinsam mit der ABA, der Wirtschaftskammer und Expertinnen und Experten von weiteren Stellen mit dem nötigen Wissen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.lisavienna.at  oder folgen Sie LISAvienna auf Twitter unter @lifesciencevie.

Peter Halwachs

Geschäftsführer LISAvienna +43-1-4000-86-178
halwachs@LISAvienna.at

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Meet us at: “Austrian Business Circle”

    03.09.2018, St. Petersburg, Russia

  • Meet us at: Turkmenistan - Heart of the Great Silk Road

    05./06.09.2018, Hotel Savoyen Vienna, Rennweg 16, 1030 Vienna

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Lagerlogistik für Osteuropa ist von Wien aus günstiger als von Prag oder Budapest. Denn der Speditionsverkehr zwischen den einzelnen Reformländern ist noch wenig entwickelt, während von Wien aus nahezu jede Ostdestination mehrmals pro Woche bedient wird.

Hewlett Packard Austria

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Mit Quantencomputer chemische Bindungen simuliert

Eine internationale Forschungsgruppe hat in Innsbruck die weltweit erste quantenchemische Simulation auf einem Ionenfallen-Quantencomputer durchgeführt.

Von Mixed Reality bis Smart Factory - Österreich gestaltet die digitale Zukunft der Arbeit

Neuartige Technologien revolutionieren den Arbeitsalltag in der Industrie. In digitalen Pilotfabriken werden die Methoden und Abläufe der industriellen Produktion für die Zukunft neu modelliert. In diesem aufbrechenden industriellen Zeitalter ist Österreich längst einer der wichtigsten Impulsgeber.

alle News alle Blog Einträge