Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

ABCSG-Krebsforschungsnetzwerk steuert internationale Studie

"Weltweit sollen in 500 Zentren rund 4.600 Brustkrebspatientinnen und Patienten an der Studie teilnehmen, 2.300 der Patienten davon außerhalb der Vereinigten Staaten. Die ABCSG leitet diese Studie für die ganze Welt, das ist für ein relativ kleines Land wie Österreich durchaus bemerkenswert", sagte der Leiter der ABCSG, der Chef der Universitätsklinik für Chirurgie der MedUni Wien im Wiener AKH, Michael Gnant. In den USA ist die Alliance Trial Foundation der Partner für die Abwicklung. "Auf Augenhöhe werden dann die Daten gemeinsam analysiert", sagte Gnant bei einem Hintergrundgespräch des Comprehensive Cancer Center (CCC) von MedUni Wien und AKH. In Österreich werden 19 Zentren an dem Projekt teilnehmen.

Erprobt wird in der Untersuchung eine neue Strategie in der Nachbehandlung von Brustkrebspatienten beiderlei Geschlechts. Es geht um Patienten, die an einem hormonabhängigen Mammakarzinom im Stadium II oder III (größerer Tumor mit oder ohne Lymphknotenbeteiligung, aber ohne Fernmetastasen) ohne das sogenannte HER2-Charakteristikum erkrankt sind. Sie erhalten nach Operation, Bestrahlung und Chemotherapie (Standard-Erstbehandlung) danach zwei Jahre lang zur Hälfte eine übliche antihormonelle Therapie zur Verhinderung von Tochtergeschwülsten (Metastasen) oder noch zusätzlich den Wirkstoff Palbociclib.

Rund 350 Millionen US-Dollar werden investiert

Palbociclib ist ein neues Medikament (Pfizer), welches Zellwachstums-abhängige Enzyme (CDK4 und CDK6) in den Tumorzellen hemmt und so deren Wachstum blockieren soll. Insgesamt werden rund 350 Millionen US-Dollar für die Studie investiert. Die ersten Zwischenanalysen sollen 2018 und 2020 vorliegen. In den beiden Patientengruppen (Placebo oder das neue Arzneimittel) soll der Effekt auf das krankheitsfreie Überleben (keine Rückfälle) bestimmt werden. Die Forscher erwarten sich neue Informationen, die für einen großen Teil der Brustkrebspatienten in Zukunft für die Therapieauswahl wichtig sein könnte.

Palbociclib ist bei Patientinnen mit metastasiertem Mammakarzinom (Stadium IV) bereits mit gutem Erfolg eingesetzt worden und befindet sich in den USA in einem beschleunigtem Zulassungsverfahren. Die ABCSG ist auch an einer von deutschen Wissenschaftern geleiteten Studie mit dem Medikament bei Frauen mit Brustkrebs und einer Anwendung noch vor der Operation ("neoadjuvant") beteiligt.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Austria jako lokalizacja biznesowa – Szanse i możliwości dla firm polskich

    03.04.2019, Katowice, Poland

  • Austria – Your Base for Business & Research

    10.04.2019, Prague, Czech Rep.

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Österreich bietet den Komfort und die Infrastruktur westlicher Industrienationen. Die hohe Lebensqualität ist ein Vorteil, wenn es darum geht, Spitzenkräfte aus der ganzen Welt an einen strategisch wichtigen Standort zu holen.

Coca-Cola Österreich

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Futurebuilt eröffnet Niederlassung in Wien

Der gebürtige Schweizer Alexander Ramseier hat mit seinem Beratungsunternehmen Futurebuilt eine Wiener Niederlassung eröffnet.

Österreich als Vorreiter der Kreislaufwirtschaft

Die Idee der Kreislaufwirtschaft verkörpert seit Jahren die Vision einer Wirtschaft mit kontrolliertem Ressourcenverbrauch. Pionierarbeit wird hier etwa mit dem „Circular Economy Package“ von der Europäischen Union geleistet, welches die Grundlagen schafft, um (Sekundär-)Rohstoffe möglichst lange und effizient im Kreislauf zu belassen. Dies kann gelingen, wenn schon am Beginn der Wertschöpfungskette auf sparsamen Rohstoffeinsatz, Langlebigkeit, Reparatur- und Wiederverwendbarkeit geachtet wird und die Materialien nach ihrer Nutzung bestmöglich gesammelt, sortiert und verwertet werden können.

alle News alle Blog Einträge