Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Ihre Gewinne in den Himmel wachsen.

Authentizität von Amateur-Nachrichtenvideos automatisch prüfen

In Medien werden mittlerweile häufig von Amateuren aufgenommene Videos von Ereignissen verwendet. Dies birgt die Gefahr, einer Fälschung aufzusitzen. Im Rahmen des Projekts, an dem auch die Modul-Privatuniversität Vienna und die Wiener Technologiefirmen webLyzard technology und APA-IT (eine Tochterfirma der APA - Austria Presse Agentur) beteiligt sind, soll das oft aufwendige Filtern solcher "User Generated Videos" (UGVs) verkürzt und die professionelle Klärung von Nutzungsrechten mit den Urhebern erleichtert werden.

"InVID wird quasi ein Echtheitszertifikat für UGVs ausstellen. So können sich Sendeanstalten, Nachrichtenagenturen, Zeitschriften, Herausgeber sowie Web-Anbieter auf die Authentizität des verfügbaren Materials verlassen", erklärte Lyndon Nixon vom Department für New Media Technology in einer Aussendung der Privatuni. Ob die Landschaft in der Umgebung, die Tageszeit, die Kleidung oder andere Inhalte des Videos zu dem jeweiligen Ereignis passen und ob es Anzeichen für Manipulationen der Bilder gibt, soll von der neuen Software-Lösung (vor-)eingeschätzt werden.

"Lügendetektor des Internets"

Ebenso automatisch soll die Suche nach Informationen darüber erfolgen, wer das Video aufgenommen hat sowie ob und wie der Urheber kontaktiert werden kann. Gesucht wird auch nach ähnlichen Bildern von dem Ereignis im Internet und inwieweit darüber schon in Sozialen Medien diskutiert wird. Um vertrauenswürdige Quellen im Internet aufzuspüren, haben Nixon und seine Kollegen bereits eine Art "Lügendetektor des Internets" entwickelt, der auch in dem Projekt zu Einsatz kommen wird.

Neben der APA sind mit der "Deutschen Welle" und der französischen Nachrichtenagentur Agence France Presse (AFP) zwei weitere Nachrichtenorganisationen beteiligt. In das über zwei Jahre laufende Vorhaben werden laut der Aussendung mehrere Millionen Euro an EU-Geldern fließen.

Service: www.modul.ac.at/nmt; www.weblyzard.com; https://www.apa-it.at

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • 4. Mittelstandsforum Nordrhein-Westfalen

    18.06.2019, Dusseldorf, Germany

  • Expansionsmöglichkeiten in Österreich

    26.06.2019, Brescia, Italy

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Schneider Electric lagert nicht aus, sondern investiert in den Wirtschaftsstandort. Wir glauben an die Zukunft Wiens und möchten zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Österreichs Drehscheibenfunktion für wirtschaftliche Beziehungen zwischen Ost und West – auch weit über die Grenzen Europas hinaus – bietet uns ideale Bedingungen, unser Know-how und unsere Frequenzumrichter in alle Welt zu exportieren. Daher haben wir rund 3,5 Millionen Euro in den Ausbau unserer globalen Entwicklungs- und Produktionsstätte Wien-Floridsdorf investiert – ein klares Standortbekenntnis.

Schneider Electric

Schneider Electric
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

South Central Ventures investiert in Startup AdScanner

Der führende Südosteuropa-VC South Central Ventures (SCV) investiert in das österreichische Startup AdScanner.

Innovationen aus Österreich für den Logistiksektor

Derzeit fordern viele Einflüsse gleichzeitig die Supply-Chain und das Logistik-Management heraus. Lösungen kommen auch in diesem Bereich vielfach von Startups und unter anderem aus Österreich. Einige von Ihnen werden ihre Innovationen am österreichischen Logistik-Tag und im Logistik-Future-Lab präsentieren.

alle News alle Blog Einträge