Newsletter abonnieren

Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

Wirtschaftsminister Mitterlehner zieht positive Bilanz nach einem Jahr GISA

(c)BMWFW © BMWFW

Seit dem Start wurden fast 58.000 Anmeldungen durchgeführt. "Das entspricht einer elektronischen Anmeldequote von 62 Prozent. Damit übertreffen wir die erwarteten 50 Prozent deutlich", so Mitterlehner.

Basierend auf den Daten der KMU-Forschung Austria beträgt die Aufwandsersparnis für Unternehmen je Online-Anmeldung rund zwölf Stunden und eine geschätzte Kostenersparnis von circa 550 Euro im Vergleich zur Anmeldung vor Ort im Amt. Auch Änderungen beim Namen oder dem Wohnort müssen nicht mehr gesondert der Gewerbebehörde gemeldet werden; diese Informationen werden automatisch von GISA einem Update unterzogen. Das System bietet zusätzlich weitere e-government-Funktionen, zum Beispiel bei der Standortverlegung, der Geschäftsführerbestellung oder der Eröffnung von Betriebsstätten.

GISA ist ein europäisches Pionierprojekt im Bereich der Gewerbe- und Wirtschaftsverwaltung, nach dem Prinzip "Mehr Online, statt vor Ort im Amt". "Österreich ist das erste europäische Land, in dem landesweit einheitlich Gewerbeanmeldungen und andere Verfahren im Gewerbebereich durchgängig elektronisch online nach zentralen Standards geführt werden können.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Meet us at: Family Business Network IFR

    07.03.2018, Katowice, Poland

  • Sprechtag für slowakische Unternehmen

    13.03.2018, Bratislava, Slovakia

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Wien ist das Zugpferd für Innovationen in unserem Unternehmen und einer der Wachstumsmotoren.

Ottobock Österreich

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Starkes Lebenszeichen vom Standort Österreich

ABA schafft mit 344 internationalen Betriebsansiedlungen neues Allzeithoch. Deutschland ist erneut Nummer Eins, gefolgt von Italien, Schweiz und Slowenien.

Fasching in Österreich

Bis zum Aschermittwoch bevölkern Hexen, Dämonen und andere schaurige Gestalten die Straßen Österreichs. Angst braucht trotzdem niemand zu haben – die Zeit ist vor allem bunt, lustig und manchmal etwas verrückt.

alle News alle Blog Einträge