Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Brücke zu neuen Märkten.

Neues Gesetz soll Forschung planbarer machen

Laboratorium © pixabay

Außerdem soll die 2020 auslaufende Forschungsstrategie durch eine bis 2030 laufende neue Strategie ergänzt werden. „Wir bekennen wir uns offensiv zur Spitzenforschung in Österreich und unterstreichen die Transformation des Landes zu einem Forschungsland“, so Bildungsminister Heinz Faßmann. In dem Gesetz sollen anhand klar definierter Kriterien jene Einrichtungen festgelegt werden, die eine Relevanz für die Forschung in ganz Österreich haben. Diese Einrichtungen erhalten dann in einem „FTI-Pakt“ (Forschung, Technologie, Innovation) für drei bis vier Jahre strategische Zielvorgaben und die entsprechende Finanzierung. 

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Doing Business in Austria

    03.03.2020, Bratislava, Slovakia

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Ein wichtiger Vorteil für die Geschäftsanbahnung in den neuen Wachstumsmärkten ist die "mentale Nähe" Österreichs zu seinen östlichen Nachbarn.

Ericsson Austria

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Vielteilchen-Quantenphysik

Viele der ganz großen Fragen der Physik lassen sich mit Hilfe von Quantenfeldtheorien beantworten: Sie benötigt man, um Wechselwirkungen zwischen Teilchen zu beschreiben, sie sind in der Festkörperphysik genauso unverzichtbar wie in der Kosmologie.

Steigende Nachfrage nach natürlichen Wirkstoffen lässt Phytovalley Tirol aufblühen

Das Comeback von pflanzlichen Naturstoffen in der Medizin, in der Kosmetik und in der Lebensmittelherstellung hat positive Auswirkungen auf den Standort Tirol. Mit Unterstützung des Bundes, vom Land Tirol, der Fa. Bionorica und der Universität Innsbruck hat man es geschafft, dass Österreich heute international in der Pflanzenforschung eine Vorreiterrolle einnehmen kann. Diese Nische der Pflanzenforschung hat sich bereits vor Jahren in Innsbruck etabliert.

alle News alle Blog Einträge