Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

ABF Pharmaceutical Services eröffnet neuen „brexitsicheren“ Standort in Wien

ABF-Fürhungsteam und Sektionschef Frauscher bei der Eröffnung © ABF Pharmaceutical Services

Das Unternehmen ist eine hundertprozentige Tochter der GBA-Gruppe und Teil der GBA Group Pharma Division, die zu den größten und erfahrensten Dienstleistungsgruppen Europas im Bereich Pharma und Biotech zählt.

„Wien ist mit seiner einzigartigen Lage im Herzen Europas ein wichtiges und geschätztes Zentrum der globalen pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie", betont Dr. Elisabeth Lackner, Chief Executive Officer von ABF Pharmaceutical Services und GBA Group Pharma, bei der Eröffnung des neuen ABF-Standortes. Die Vorzüge des Wirtschaftsstandorts Österreich, das sich im internationalen Wettbewerb mit einer Forschungsprämie in Höhe von 14 Prozent abhebt, unterstreicht auch Sektionschef Mag. Florian Frauscher vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort.

Alles aus einer Hand

In Verbindung mit der GBA Group Pharma unterstützt die ABF ihre Kunden entlang des gesamten Pharma-Lifecycles, von der Präklinik bis zur Medikamentenfreigabe. Kernexpertise des Pharmadienstleisters ist das Projektmanagement klinischer Studien sowie Import und Export, Etikettierung, Verpackung, Lagerung, spezielle Freigabe und Logistik von klinischen Prüfmustern. Die Expertise liegt im Bereich chemisch und biologisch hergestellter Medikamente sowie zellbasierter Therapien (ATMPs advanced therapeutic medical products). Weitere Services der ABF sind die Herstellung von Kits für Labore sowie Zentrallabore und Lagerung von Blutproben in der klinischen Entwicklung. Zudem fungiert die ABF auch als Distributionslager und Importeur von Handelswaren.

Brexit Safe Haven

Die Europäische Arzneimittelagentur EMA, die bereits hinsichtlich eines Brexits ihren Standort von London nach Amsterdam verlegt hat, gibt klare Regularien bezüglich der Herstellung von Medikamenten in der EU vor. Unter anderem müssen für die Herstellung von Medikamenten speziell qualifizierte Personen (EU-QPs), GMP Arzneimittellager (GMP = Good Manufacturing Practice) sowie analytische Testlabors (GMP Labore) innerhalb der EU angesiedelt sein. Im Falle eines Austritts von Großbritannien aus der EU wäre die ABF mit ihren Partnerfirmen in der GBA Group Pharma einer der wenigen Dienstleister in der EU, die diese Kriterien abdecken können. „Im Hinblick darauf, dass sich derzeit alle großen Arzneimittellager und GMP Produktionsstätten in Großbritannien befinden, ist das ein einzigartiger USP für die ABF in Wien", resümiert Lackner.

Lesen Sie hierzu auch unseren Blogbeitrag über internationale "Wiederholungstäter": Warum die Big Brands ihre (F&E-) Präsenz in Österreich ausbauen.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • China International Fair for Investment & Trade

    08.09. - 11.09. 2020, Xiamen, China

  • Finanzgipfel 2020

    17.09.2020/ 08:00 , Frankfurt, Deutschland

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Zuverlässigkeit und Expertise im Land und im Unternehmen überzeugen bei der Standortwahl. Wir müssen uns nicht verstecken, können aber noch attraktiver werden, daran sollte Österreich in Zukunft verstärkt arbeiten!

Pfizer

Pfizer
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

462 neue, internationale Unternehmen. ABA – Invest in Austria blickt zurück auf erfolgreiches Ansiedlungsjahr

462 internationale Unternehmen konnte ABA - Invest in Austria im vergangenen Jahr bei ihrer Ansiedlung in Österreich betreuen - gegenüber 2018 ist das ein starkes Plus von 30 Prozent! Damit konnten beinahe 5.000 neue Arbeitsplätze in Österreich geschaffen werden.

„Bar oder mit Karte?“ - Österreich, die Corona-Pandemie und der zunehmende Trend hin zur bargeldlosen Bezahlung.

Seit Jahren steigt in Österreich die Anzahl bargeldloser Transaktionen. Dieser Aufwärtstrend erfuhr durch die Corona-Pandemie nun nochmals einen gewaltigen Anstieg.

alle News alle Blog Einträge