Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

Wirtschaftsstandort Kärnten

Kärnten, das südlichste Bundesland Österreichs, bündelt bestes Know-how, hochwertige Technologien und einen attraktiven Branchenmix, und das alles eingebettet in ein innovatives Umfeld. Zentral gelegen im Herzen Europas profitieren Investoren von den stabilen rechtlichen Rahmenbedingungen, einem unternehmerfreundlichen Steuersystem und einer attraktiven Förderkulisse.

Kärnten hat in den letzten Jahren eine kraftvolle Entwicklung bei Technologie, Innovation und Forschung zu verzeichnen. So stieg die Forschungsquote seit 2009 deutlich an und liegt aktuell mit 3,15 Prozent an vierter Stelle im Bundesländervergleich. Dabei hat Kärnten einen außergewöhnlich hohen Anteil an betrieblicher Forschung (75 Prozent).

Maßgeblich für die Technologiekompetenz Kärntens sind die international agierenden Leitbetriebe wie zum Beispiel Infineon Technologies Austria, Lam Research, KapschTrafficCom oder Flex (Flextronics International). Nicht zuletzt dank ihnen gehen Prognosen von einer Steigerung auf 3,2 Prozent für das Jahr 2019 aus. Gemeinsam mit den vielen forschungsintensiven klein- und mittelständischen Unternehmen in der Region bestimmen sie die zukünftigen Entwicklungen u. a. in den Bereichen Elektronik und Mikro-Elektronik, Mechatronik und Medizintechnik mit.

Ausbildung:

Forschung:

  • ASSIC – Austrian Smart Systems Integration Research Center

  • CTR – Carinthian Tech Research – Kompetenzzentrum für intelligente Sensorik

  • Joanneum Research - Institut für Robotics

  • Lakeside Labs – Plattform für Informations- und Kommunikationstechnik

  • W3C – Wood Carinthian Competence Center

Cluster:

Stärkefelder:

  • (Mikro)Elektronik

  • Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)

  • Metallbe- und -verarbeitung, Maschinen- und Anlagenbau

  • Erneuerbare Energie und Umwelttechnik

  • Holz und Papier

Unternehmen:

  • addIT Dienstleistungen GmbH & Co KG

  • Bosch Mahle Turbo Systems Austria GmbH

  • Flextronics International Gesellschaft m.b.H.

  • Glock Gesellschaft mbH

  • Greenonetec Solarindustrie GmbH

  • Infineon Technologies Austria GmbH

  • Kostwein Maschinenbau GmbH

  • Lam Research AG

  • Mahle Filtersysteme Austria GmbH

  • Mondi Frantschach GmbH

  • Treibacher Industrie AG

  • Schwing GmbH

  • Urbas Maschinenfabrik Ges.m.b.H.

  • Wild GmbH
Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Im Herzen von Europa liegend, bietet Österreich eine optimale Basis für unsere international ausgelegten Geschäftstätigkeiten. Sowohl die Förderlandschaft als auch die institutionelle Unterstützung von Organisationen wie der ABA oder der Wirtschaftsagentur haben sich als echte USPs für den Standort erwiesen. Aufgrund des hohen Lebensstandards zieht es mehr und mehr Fachkräfte nach Österreich, was auch uns geholfen hat, hochqualifizierte Mitarbeiter für unser Unternehmen zu gewinnen. Wir fühlen uns im wachsenden internationalen Ökosystem gut aufgehoben und haben schnell Anschluss zu lokalen Akteuren gefunden. Man spürt die Aufbruchsstimmung zu Startup-Hubs wie Deutschland oder Schweden aufschließen zu wollen. Wir hoffen, dass unsere positiven Erfahrungen helfen können, noch mehr globales Talent nach Österreich zu holen

Xencio

Logo Xencio
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Der Wanderweg der Immunzellen

Um Infektionen zu bekämpfen und Verletzungen zu heilen oder auch Tumore zu bekämpfen, müssen Immunzellen in Gewebe einwandern.

IPCEI Mikroelektronik – NXP bringt Sicherheitstechnologie ein

IPCEIs (Important Projects of Common European Interest) sind große Innovations-Programme, an denen sich mehrere Mitgliedstaaten beteiligen und die zur nachhaltigen Stärkung europäischer Wertschöpfungsketten in kritischen Technologiebereichen dienen. Eine solche Schlüsseltechnologie ist die Mikroelektronik. Im IPCEI Mikroelektronik adressiert NXP Gratkorn das Thema „Sicherheit“ und leistet damit einen Beitrag zur digitalen Souveränität Europas und zur Resilienz kritischer Infrastrukturen.

alle News alle Blog Einträge