Wirtschaftsstandort Oberösterreich

Oberösterreich ist die dynamischste Wirtschaftsregion Österreichs und führendes Export- und Industriebundesland mit hoher Wettbewerbsfähigkeit. Begünstigt durch die geografische Lage, die gute Infrastruktur und die hohe Lebens- und Freizeitqualität ist Oberösterreich attraktiv für Fachkräfte und Unternehmen.

Starker Wirtschaftsstandort mit hoher Lebensqualität

Rund ein Viertel der Industrieproduktion und der Exporte Österreichs kommen aus Oberösterreich. OÖ ist damit die Nr. 1 unter den neun österreichischen Bundesländern. Österreichs führende Industrieregion ist durch eine sehr starke Dynamik und wirtschaftliche Stabilität gekennzeichnet. Starkes Beschäftigungswachstum und niedrige Arbeitslosigkeit sind das Ergebnis der Wettbewerbsstärke der Region und ihrer Unternehmen.

Die Gründe für die im nationalen und internationalen Vergleich guten Wirtschafts- und Arbeitsmarktdaten sind in mehreren Faktoren zu suchen. Es sind dies vor allem:

  • hohe Qualifikation und Motivation der Arbeitskräfte

  • „gesunde" Mischung der Wirtschaftsstruktur nach Branchen und Unternehmensgrößen mit einer Vielzahl von innovativen, flexiblen und damit wettbewerbsstarken Unternehmen

  • innovative Stärke und Flexibilität der Unternehmen

Oberösterreich profitiert zudem von seiner zentralen Lage in Österreich und der unmittelbaren Nachbarschaft zu Deutschland und Tschechien. Eine gut ausgebaute Verkehrsinfrastruktur, mit einer Kombination von Straße, Schiene und Wasserstraße, machen das Bundesland auch aus logistischer Sicht zu einem mitteleuropäischen Top-Standort.

Neben idealen Rahmenbedingungen für den wirtschaftlichen Erfolg, hat Oberösterreich auch in punkto Lebensqualität vieles zu bieten. Reizvoll sind die landschaftlichen Attraktionen, zu denen unter anderem die Seen des Salzkammergutes, die Hügellandschaft des Mühlviertels oder das Gebiet entlang der Donau gehören. Auch verfügt Oberösterreich über eine vielfältige Kunst- und Kulturszene.

Ausbildung & Forschung

Das Angebot an Bildungseinrichtungen im Land genießt überregionales Ansehen und hat engen Kontakt mit der Wirtschaft.

Universitäten:


Fachhochschulen:

 

Postgraduale Weiterbildung:

 

Forschung:

Cluster- und Netzwerkinitiativen

Wesentlicher Bestandteil der oberösterreichischen Clusterpolitik ist der kontinuierliche Ausbau der vorhandenen wirtschaftlichen und technologischen Stärkefelder (Cluster) mit dem Ziel, die Innovationsfähigkeit der Unternehmen insbesondere durch kooperative Zusammenarbeit zu stärken. Zu diesem Zweck wurden seit 1998 mehrere Cluster- und Netzwerk-Initiativen eingerichtet (Stärkefelder/Bereiche: Automobil, Kunststoff, Möbel und Holzbau, Ökoenergie, Lebensmittel, Gesundheitstechnologie, Mechatronik, Umwelttechnik, Informationstechnologie, Humanressourcen, Ressourcen- und Energieeffizienz).