Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

Erhöhung der Forschungsprämie auf 12 Prozent

Philipp von Lattorff, Boehringer Ingelheim Österreich © Philipp von Lattorff, Boehringer Ingelheim Österreich

Eine der Maßnahmen zur Stärkung der in Österreich tätigen Unternehmen im Zuge der Steuerreform 2015/16 ist die Erhöhung der Forschungsprämie von zehn auf 12 Prozent ab dem Jahr 2016. Das verbessert die ohnedies sehr guten Rahmenbedingungen für unternehmerische Innovationen in Österreich noch weiter. Das bestätigt auch der deutsche Pharmakonzern Boehringer Ingelheim, der seine Forschungsaktivitäten in Österreich laufend ausbaut. Denn die Bedingungen für Forschung und Entwicklung von komplexen Medikamenten, wie sie in der Immunonkologie benötigt werden, seien in Österreich sehr gut, sagt Lattorff in einem Interview mit der Tageszeitung „Der Standard“. Der Konzern, der jährlich 200 Millionen Euro für klinische und nicht-klinische Forschung aufwendet, beschäftigt in Wien 1400 Mitarbeiter, davon 270 Forscher aus rund 30 Nationen. 

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Business Location Austria

    18.09.2019 / 14:00 - 17:00, Debrecen, Hungary

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Als Spieleautomaten und -softwareunternehmen profitieren wir besonders vom hohen Ausbildungsgrad und der Innovationskraft am Wirtschaftsstandort Österreich. Zu schätzen wissen wir außerdem die hohe Loyalität und das Commitment unserer hiesigen MitarbeiterInnen.

International Game Technology

igt
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Pfizer errichtet internationales Qualitätskontrollzentrum in Österreich

Insgesamt 50 Millionen Euro werden in die Errichtung neuer Labors für ein internationales Qualitätskontrollzentrum für Impfstoffe, den Bau moderner Büroflächen, sowie die Modernisierung und Erweiterung der bestehenden Infrastruktur zur Impfstoffproduktion investiert.

Österreichische KMU setzen Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels

Trockenheit, Stürme, Fluten und Massenmigration – der Klimawandel ist real und seine Folgen werden Gesellschaft, Politik und Wirtschaft vor enorme Herausforderungen stellen. Wie sich österreichische KMU den Folgen des Klimawandels stellen und warum die Veränderungen auch wirtschaftlich Chancen bieten.

alle News alle Blog Einträge