Zum Inhalt
Branche

Cross-Industry Innovation: die Technologie von morgen

Zentrale branchenübergreifende Innovationen bestimmen die Wirtschaft von morgen. Österreich spielt bei Künstlicher Intelligenz (KI/AI), Cybersecurity und Quantentechnologie ganz vorne mit.

Kontaktieren Sie uns

Künstliche Intelligenz – so geht die Wirtschaft von morgen 

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein Schlüsselbereich erfolgreicher Wirtschaft – und Österreich hat das schon lange erkannt. Heimische Unternehmen bieten die beste Basis für die Entwicklung und den innovativen Einsatz von KI in unterschiedlichen Sektoren wie der Industrie 4.0.

Unternehmen in Österreich gehören hier nicht nur zu den Entwicklern, sondern auch zu den Anwendern innovativer KI-Technologien. Egal ob Produktion oder Service: Das Land steht seit Jahrzehnten im internationalen Wettbewerb und hat deshalb immer stark auf die Digitalisierung gesetzt. Das macht sich nun auch bei Künstlicher Intelligenz bezahlt. 

Die Forschung zu KI hat in Österreich eine lange Tradition, unter anderem in den Bereichen Logische Systeme, neuronale Netze, Robotik, sprachverstehende Systeme. Die neuen Schwerpunkte liegen natürlich in der Industrie 4.0., zum Beispiel in der Predictive Maintenance. Zu den wichtigsten KI-Forschungsfeldern in Österreich gehören neben wissensbasierten und lernenden Systemen die Robotik und autonomes Fahren. Auch Mustererkennung, Bild- und Videoanalyse sowie sprachverarbeitende Systeme haben in der heimischen Forschung Priority-Status. 

Wussten Sie...

Professor Sepp Hochreiter ist eine weltweite Koryphäe im Bereich Künstlicher Intelligenz. Schon in den 1990er-Jahren schuf er wichtige Grundlagen im Bereich Deep Learning. Im Artificial Intelligence Lab des Linz Institute of Technology (LIT) betreibt er mit seinem Team Weltklasse-Forschung.  Konzerne wie Google, Amazon, Audi oder Janssen nutzen seine Erkenntnisse.

...dass grundlegende KI-Forschung für heute global genutzte Spracherkennungstechnologie aus Österreich stammt?

Cybersecurity:
Sicherheit in der digitalen Welt

Cybersicherheit ist für Wirtschaft und Wohlstand von großer Bedeutung. Österreich macht sie zur klaren Priorität: Staat, Industrie und Wissenschaft nehmen die Herausforderung gemeinsam an. Derzeit bieten rund 35 Unternehmen in Österreich moderne Cybersecurity-Lösungen für den öffentlichen Sektor, kritische Infrastruktur, Industrie und Unternehmen. Die Wachstumsrate bis 2023 liegt bei sechs bis neun Prozent.  

 

 

Dass das Land international als Hightech-Standort für Cybersecurity gilt, liegt auch am Know-how des Austrian Institute of Technology (AIT) und seinem Ruf in der europäischen Forschungslandschaft.  Forschung wie Wirtschaft setzen mit österreichischen IT-Sicherheitslösungen neue Standards und tragen dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit auf dem globalen Markt auch in Zukunft zu erhalten. 

Quantentechnologie:
Innovation aus Österreich

Österreich zählt international zu den Top-Standorten für Quantenforschung und -technologie. Um seine Position in diesem Zukunftsfeld zu stärken, unterstützt die Bundesregierung Forschung und Entwicklung, um neue Anwendungsmöglichkeiten zu finden. Das Land als Themenführer in der Quantentechnologie wird so erst recht zum Go-to-Standort für zukunftsorientierte Unternehmen. 

 

 

Jüngstes Beispiel: Im neu eröffneten Forschungslabor in Villach testet Infineon industriell gefertigte Quantenchips in kurzen Zyklen – Tagen statt Wochen – ein Riesenschritt auf dem Weg zur Entwicklung und Produktion marktfähiger Quantencomputer. Aber Quantenforschung hat im Land Tradition: Der österreichische Quantenphysiker Anton Zeilinger, der hier lebt und forscht, ist durch seine Experimente zur Quantenverschränkung in der globalen Scientific Community längst berühmt. 

Wussten Sie...

Mit dem Austrian Quantum Fiber Network (AQUnet) wird nun ein Glasfasernetz aufgebaut, das zum Vorbild für ein mögliches zukünftiges Quanteninternet werden soll.

...dass die Quantentechnologie einer der stärksten Wissenschaftsbereiche in Österreich ist?


Success Stories

Crayon

Crayon hat Österreich mit einem seiner Center of Excellence for Data & AI einen zentralen Delivery Hub für Europa und darüber hinaus gemacht. Damit hat Crayon den Standort in Wien zur wichtigen Drehscheibe für das weitere internationale Unternehmenswachstum etabliert und die Blaupause für einen globalen Roll-out mit mehreren Kompetenzzentren umgesetzt. 

Die gesamte Success Story gibt es hier.

Österreich bietet mit seiner zentralen Lage in Europa und der hohen Lebensqualität eine attraktive Option für internationale Talente.

Florian Berger Geschäftsführer von Crayon Austria
© Crayon Austria GmbH
© Crayon Austria GmbH

Unsere Services

Die ABA macht’s einfach 

Sie planen, in Zukunftsbereichen wie AI oder Quantum-Tech durchzustarten? Die ABA hilft Ihnen bei der Suche nach den idealen Partner:innen und Möglichkeiten in Österreich. 

Jetzt Beratungstermin vereinbaren

Zur Hauptnavigation