Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Ihre Gewinne in den Himmel wachsen.

Österreichs Wirtschaftsleistung kommt dem Wohlergehen der Bevölkerung zugute

Die sogenannten „soft facts“ wie Lebensqualität finden sich in diesem Kriterienkatalog weit hinten. Im Gesamtpaket betrachtet, ist jedoch der Wohlstand und auch die Lebensqualität eines Landes ein wichtiges Kriterium, das sich nicht nur auf die Kaufkraft und damit die Marktchancen auswirkt sondern insgesamt einen stabilen Rahmen für Unternehmen schafft.

Als führende Strategieberatung sehen wir täglich die Probleme, die Unternehmen beschäftigen. Neben aktuellen Herausforderungen wie etwa mit der Digitalisierung Schritt zu halten, ist jedoch die Gesamtsituation eines Landes immer von Bedeutung für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Deshalb hat mein Partner-Kollege Douglas Beal einen Index entwickelt, der neben klassischen “Wohlstandsindikatoren“ wie BIP, Einkommen pro Kopf und dergleichen auch „Wohlergehen“ als Kriterium aufnimmt. Das sogenannte „Sustainable Economic Development Assessment“ (SEDA) der Boston Consulting Group (BCG) stellt damit ein Ranking zur Verfügung, das substanziell in die Entscheidungsfindung einbezogen werden kann.

Der SEDA-Index hängt mit dem Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Länder zwar zusammen - aber nicht ausschließlich. Ganz entscheidend ist, wie ein Land den Wohlstand verteilen kann. Die Boston Consulting Group hat 44 Indikatoren ausgewählt, um in 162 Ländern zu vergleichen, wie gut es den Menschen geht. Dabei wurden zehn Faktoren und drei Bereiche analysiert. Zur Wirtschaft gehören die Bereiche Einkommen, volkswirtschaftliche Stabilität und Beschäftigung. Unter "Investitionen" werden die Lage bei Gesundheit, Bildung und Infrastruktur zusammengefasst. Zur Nachhaltigkeit gehören Umwelt, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Einkommensverteilung.

Österreich gehört zu den Top-5 weltweit

Österreich versteht es in besonderer Weise, die starke Wirtschaftsleistung auch in Wohlergehen für die Bevölkerung umzuwandeln. Im Klartext heißt das, Österreich hat nicht nur Wirtschaftswachstum erzielt, sondern es auch geschafft, dieses Wachstum auf breitere Schultern zu verteilen. Im globalen Vergleich gibt es nur wenige Länder, in denen der Wohlstand ähnlich hoch und ähnlich breit verteilt ist wie in Österreich. Die Alpenrepublik belegte in unserem SEDA-Ranking 2017 Rang 4 unter 162 Ländern weltweit! Damit gehört Österreich zu den Top 5 und liegt in nahezu allen Bereichen über dem EU-Schnitt. Es ist das beste Ergebnis seit Bestehen des Index 2012. Angesichts der sehr grundlegenden Indikatoren verändert sich die Position einzelner Länder nur sehr langsam. Wobei der SEDA-Indikator unterscheidet, wie weit der bisherige Bestand an Reichtum zum Wohlergehen beiträgt und wie weit das aktuelle Wachstum so umgesetzt werden kann, dass es den Menschen besser geht. Österreich ist in beiden Kategorien überdurchschnittlich und konnte sich daher vom ohnehin schon hohen Niveau noch verbessern.

Vor Österreich konnten sich im Vorjahr nur Norwegen, die Schweiz und die Niederlande platzieren. Besonders haben sich die Investitionen Österreichs in Bildung und Gesundheitssystem ausgezahlt. Österreich schneidet bei Bildung und Arbeitsmarkt besonders gut ab und weist im Einzelnen etwa eine hohe Ärztedichte, eine vergleichsweise gute Schüler/Lehrer-Relation und eine hohe Beschäftigungsquote auf.  Zwischen 2006 und 2016 haben Österreich, Frankreich, Großbritannien und Schweden ein ähnliches durchschnittliches Wirtschaftswachstum von bis zu einem Prozent jährlich gezeigt. Von diesen Ländern ist es aber nur Österreich gelungen, aus diesem Wachstum auch überdurchschnittliche Verbesserungen bei der Lebensqualität zu erzielen.

Wohlergehen ist nach Kontinenten verteilt

Die Top 10 des aktuellen SEDA-Index belegen fast ausschließlich westeuropäische Länder: neben der genannten Spitzengruppe noch Finnland, Island und Belgien. Andere Industriestaaten landen zum Teil deutlich hinter Österreich: Deutschland hat mit Österreich gegenüber 2016 Plätze getauscht und liegt auf Rang 5, Dänemark auf Rang 7, Schweden auf Platz 11. In der aktuellen Auswertung haben wir auch besonderes Augenmerk auf eine spezielle Korrelation gelegt: Wo die Schere bei den Einkommen stark auseinanderklafft, wie zum Beispiel in Ägypten oder Mexiko, gelingt es auch schlechter, den vorhandenen Wohlstand in entsprechende Lebensqualität umzuwandeln. Auch die USA, die pro Kopf in Kaufkraft gemessen "reicher" sind, kommen in dem Index nur auf Rang 17. Weitere wichtige Faktoren sind die Einbindung der Zivilgesellschaft und gute Verwaltung.

Wohlergehen ist nach Kontinenten verteilt. Das ist ein weiteres Ergebnis unserer Studie. Afrika liegt abgeschlagen zurück. Da muss man auf viele Faktoren schauen, auf Investitionen in Bildung und Gesundheit, auf die Schaffung von Arbeitsplätzen, aber auch darauf, dass der Kontinent zersplittert ist. Wer in Afrika reisen will, brauche zahlreiche Visa. Waren in Afrika zu handeln ist sehr komplex - auch für Afrikaner, nicht etwa nur für Europäer. Dazu komme hohe soziale Ungleichheit, wo Reichtum in wenigen Händen konzentriert ist.

Prosperität als Faktor bei Betriebsansiedlung

Hinter Österreichs guter Platzierung beim SEDA-Index stecken 50 Jahre harte Arbeit. Das ist Österreich nicht einfach in den Schoss gefallen, das wurde im Land erarbeitet. Dazu haben die ausgezeichnet ausgebildeten und hoch motivierten Arbeitskräfte ebenso beigetragen, wie eine insgesamt stabile Situation und viele Kräfte, die immer auf Ausgleich bedacht waren und sind. Auch wenn man Österreich als Land der Seen, Berge, Mozartkugeln und Lipizzaner kennt, ist es eigentlich eines der höchstentwickelten Industrieländer der Welt und das viertreichste Land in der EU. Das Wohlstand auch in idealer Weise in Wohlergehen für die Bevölkerung umgewandelt wurde, ist ein Argument mehr für ein zukunftsorientiertes Unternehmen, eine Niederlassung in Österreich zu gründen. Denn nur stabile Bedingungen sichern langfristig auch einen stabilen Profit.

Wenn Sie Interesse am „Sustainable Economic Development Assessment“ (SEDA)  haben, finden Sie hier mehr zur detaillierten Lektüre: https://www.bcg.com/de-de/industries/public-sector/sustainable-economic-development-assessment.aspx

Grafik zu Dimensionen von Wohlergehen
Dimensionen von Wohlergehen © BCG

Dr. Lukas Haider

Partner und Managing Director BCG
haider.lukas@bcg.com

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • 4. Mittelstandsforum Nordrhein-Westfalen

    18.06.2019, Dusseldorf, Germany

  • Expansionsmöglichkeiten in Österreich

    26.06.2019, Brescia, Italy

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Österreich kann auf ein gutes Arbeitsklima verweisen - Streiks werden nur in Sekunden gemessen. Für uns als global player ist Lieferzuverlässigkeit von eminenter Bedeutung.

Opel Austria

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

South Central Ventures investiert in Startup AdScanner

Der führende Südosteuropa-VC South Central Ventures (SCV) investiert in das österreichische Startup AdScanner.

Innovationen aus Österreich für den Logistiksektor

Derzeit fordern viele Einflüsse gleichzeitig die Supply-Chain und das Logistik-Management heraus. Lösungen kommen auch in diesem Bereich vielfach von Startups und unter anderem aus Österreich. Einige von Ihnen werden ihre Innovationen am österreichischen Logistik-Tag und im Logistik-Future-Lab präsentieren.

alle News alle Blog Einträge