Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

Wie Österreich seine Zukunft mit KI gestaltet

KI ist Angewandte Mathematik. Algorithmen, die Jahrzehnte alt sind. Die Geburtsstunde von KI liegt in den 50er-Jahren. Wir haben nur erst heute die Technologie, die Datenverfügbarkeit und die Rechnerkapazitäten, um diese umzusetzen und anzuwenden. Künstliche Intelligenz ist mathematisch gesehen Klassifikation und Vorhersagung. Die Magie von KI entsteht erst aus der Kombination von Daten plus Algorithmus plus Geschäftsrelevanz. Klingt dies nun furchterregend? Nein. Es gibt keinen Grund, sich vor KI zu fürchten. Es gibt viele Gründe, KI zu nutzen.

Unser Wirtschaftswachstum wird im Jahr 2035 drei Prozent betragen – vorausgesetzt, wir setzen Künstliche Intelligenz klug ein. Bliebe es beim bisherigen technologischen Niveau, läge das Wirtschaftswachstum bei nur 1,4 Prozent. Diese Rechnung zeigt eindrucksvoll die Macht und die Möglichkeiten von KI. Wie kommen wir auf diesen Betrag? Das Szenario geht von einer Steigerung der Produktivität der Beschäftigten um 30 Prozent aus.

Wenn nun die Produktivität der Beschäftigten in Österreich um 30 Prozent steigt, wird jeder Wirtschaftszweig davon profitieren. Manche Sektoren profitieren mehr als andere. Die Spitzenreiter sind die Industrie, der Handel und die Landwirtschaft. Dies hat besondere Relevanz, weil die Produktion und der Handel zwei Sektoren sind, die neben ihrem hohen KI-Potenzial einen bedeutenden Anteil an der gesamtösterreichischen Bruttowertschöpfung aufweisen.

In der Produktion gibt es fünf Hebel der KI-Wertschöpfung:

1. Die intelligente Automation, die die traditionelle Automatisierungstechnik ersetzt und selbstlernend, autonom und proaktiv agiert.

2. Ein verbessertes Urteilsvermögen, das durch Mustererkennung und Mensch-Maschine-Kollaboration entsteht. Denn KI erweitert die menschliche Intelligenz und ihre Stärken.

3. Die erweiterte Interaktion: Mit KI erhält jeder das für sich passende Angebot. Bei Netflix bekommt man jene Filme vorgeschlagen, die gefallen. Und durch den Service-Chat benötigt man keine Bedienungsanleitung mehr.

4. Intelligente Produkte: Smart Services differenzieren im Wettbewerb – mit datenbasierten und personalisierten Dienstleistungen.

5. Verantwortungsvolle KI: Personalisierte und intelligente Produkte erhöhen das Vertrauen der Nutzer in das Produkt und den Hersteller. Die Ethik spielt dabei eine wichtige und neue Rolle.

Unsere Wirtschaftsstruktur ist besonders gut geeignet, von KI zu profitieren und in der Digitalisierung zu den Champions zu gehören. Ein Grund sind die Regional Champions, die heimischen Leitbetriebe, die das Vertrauen genießen. Ein weiterer Grund sind die Austrian Champions, die Weltmarktführer , die erfolgreich eine Nische am globalen Markt bespielen. Dies lässt mich sehr optimistisch sein.

accenture.at/ki

 

Lesen Sie hierzu auch den Blogbeitrag über die Zukunft der Mobilität in Österreich.

Michael Zettel

Country Managing Director Accenture Österreich

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Meet us @ CEE UNLIMITED

    15.10.2019, Budapest, Hungary

  • Meet us @ GoTech

    13. - 17.10.2019, Moscow, Russia

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Österreich ist dank seiner zentralen Lage, der hervorragenden Infrastruktur und des hochqualifizierten Personals einer der wichtigsten Standorte für die ZTE Corporation und der Hauptverwaltung für die Region Osteuropa.

ZTE Austria

logo zte
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

TU Wien an Entwicklung von Atomkern-Uhr beteiligt

Eine Revolution bahnt sich an. Wenn es um exakte Messung der Zeit geht, ist die Atomuhr das Maß aller Dinge. Doch die Technologie ist noch nicht ausgereizt, Atomkerne könnten noch viel präziser ticken: Nun ist Physikern ein entscheidender Schritt in diese Richtung gelungen.

Wie Österreich seine Zukunft mit KI gestaltet

Künstliche Intelligenz ist sicherlich die mächtigste neue Technologie, die heute verfügbar ist. Vermutlich ist deswegen die Diskussion darüber oft so angstgetrieben. Hollywood hat seinen Beitrag dazu geleistet. Die Schreckgespenster der KI sind die Halb-Mensch-halb-Maschine-Mutanten à la Frankenstein und Terminator. Aber wie so oft hat die Hollywood-Fantasie wenig mit der Realität zu tun.

alle News alle Blog Einträge