Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

Das lichtbringende Österreichische Netzwerk

Photonik bleibt weiterhin eine Quelle für technologische Entwicklungen sowie ihre Anwendungsbereiche für wirtschaftliche Wertschöpfung. Photonik bietet einzigartige Wege um zahlreiche Herausforderungen der modernen Industrie durch Effizienz, Kostensenkung und Energieeinsparung zu bewältigen.

"Almost Everything We Know About The World, We Have Learned Through Light!"
Prof. Dr. T.W. Hänsch, Nobel Prize Winner

Eine Schlüsselfunktion zur Förderung photonischer Technologien hat Photonics Austria, ins Leben gerufen vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, inne. Als Plattform dient sie primär der Vernetzung von Wirtschaft, Forschung und Lehre um eine starke Präsenz auf nationaler und internationaler Ebene zu erzielen.

Mit über 40 Mitgliedern, von Startups bis hin zu Großunternehmen, aber auch Forschungseinrichtungen, vereint das Netzwerk von Photonics Austria ein breites Spektrum an Photonik-Organisationen und Endnutzern. Die Mitglieder profitieren von Networking-Aktivitäten wie Vernetzungstreffen mit Photonik Experten im Rahmen von Vereinstreffen, Innovationsworkshops und Arbeitsgruppentreffen. Auch bei nationalen und internationalen Veranstaltungen und in themenspezifischen Vernetzungs- und Brokerage-Events wird die Zusammenarbeit mit anderen Plattformen und Clustern gefördert.

Photonics Austria setzt sich für die Interessen der Mitglieder ein, erhebt den nationalen Forschungsbedarf und agiert dabei als Vermittler gegenüber Politik und Verwaltung. Österreichische Interessen werden auf Europäischer Ebene im Rahmen des Public-Private Partnerships "Photonics21" vertreten.
Neben dem Netzwerken gehören die Aufbereitung aktueller Informationen hinsichtlich regionaler, nationaler und Europäischer Förderungen und Partnerkontakten im Bereich Photonik und die Zusammenfassung aktueller Aktivitäten im Bereich Photonik – von Events bis hin zu Publikationen und Technologien zu den Kernaufgaben von Photonics Austria. Schwerpunktthemen werden in Fachgruppen bearbeitet, wie etwa im Bereich Laserproduktion oder nachhaltige Prozessgestaltung (Photonics for a green Society).

Aktuell ist Photonics Austria in Zusammenarbeit mit JOANNEUM RESEARCH im EU-Project ACTPHAST involviert. ACTPHAST, ist ein einzigartiger One-Stop-Shop-Inkubator für Rapid Prototyping in der Photonikindustrie, der speziell darauf ausgerichtet ist KMUs zu unterstützen. Unternehmen profitieren von direktem Zugang zu Fachwissen und modernster Infrastruktur, genauso wie von den gebündelten Kompetenzen der sieben Photonik-Technologieplattformen. Diese zeichnen sich ihrerseits durch Spezialisierungen in den Bereichen Freiformoptik, optische Fasern, großflächige organische Photoncis-MOEMs, bis hin zu photonisch integrierten Schaltkreisen aus.

Kleinunternehmen aber auch Forschungsorganisationen können sich Forschungsleistung bis EUR 100.000 abholen, dabei sind die ersten EUR 30.000 vollständig finanziert, darüber hinaus werden 75 % Zuschuss für sämtliche weiteren Projektkosten inklusive Nachfolgeprojekte gewährt.
Als neue europäische Initiative wird mit Anfang 2021 ein zentrales Photonik-Innovationszentrum – der PhotonHub Europe – entstehen. Dieser soll als Erstanlaufstelle dienen und eine One-Stop-Shop-Lösung mit offenem Zugang für jedes europäische Unternehmen bieten, das mit Photonik innovativ tätig werden möchte. Geführte Orientierungsveranstaltungen in Kombination mit einem breiten Spektrum an Dienstleistungen und Ressourcen sollen den Unternehmen den Einstieg erleichtern. Konkret bietet PhotonHub Europe:

• Unterstützung bei Aus- und Weiterbildung
• Unterstützung bei der Investorensuche
• „Test before invest" Innovationsförderung

Österreich wird durch JOANNEUM RESEARCH als Technology Support Provider und Photonics Austria als Photon Hub vertreten.
Der Zugang zu beiden im Artikel erwähnten Projekten ist an keine spezielle Unternehmensgröße gebunden, jedoch können Förderkonditionen variieren.

Lesen Sie mehr zum Thema Elektronikindustrie in Österreich.

DI Ulrich Trog & Michael Wurzinger, MSc.

JOANNEUM RESEARCH & Photonics Austria
ulrich.trog@joanneum.at

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Meet us @ ARIT — Austrian Research & Innovation Talk

    18.09.2021/ 9.00am - 4.00pm EDT, Convene 600 14th St NW Washington, DC 20005 or via livestream

  • TECHNOLOGY CAMPUS TIROL

    22.09.2021/ 11.30 Uhr, LA Villa Starnberger See/ Ferdinand-von-Miller-Straße 39-41, 82343 Niederpöcking

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Wir haben das Glück, in Österreich von umfangreichen Forschungsförderungen und Beratungsstellen zu profitieren. Wir sind sehr stolz, in Österreich zu sein, da es ein idealer Ort für Forschung ist.

TachoEASY Austria

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Gebündelte Forschungskompetenz

Ob "Internet of Things", "Industrie 4.0" oder andere smarte und autonome Systeme: Grundlage für Zukunftstechnologien wie diese sind sogenannte "Cyber-physische Systeme" (CPS). Mit Virtual Vehicle und Silicon Austria Labs (SAL) bündeln nun zwei führende Forschungsinstitutionen Österreichs ihre Expertise, um industriegetriebene angewandte Forschung in diesem Bereich zu beschleunigen.

Corona-Tracking: Neue Verschlüsselungstechnologie sorgt für Datenschutz

Die „Corona Heatmap“ von Know-Center und TU Graz zeigt, wo sich positiv Getestete vor der Diagnose aufgehalten haben und lässt so Rückschlüsse auf Ansteckungs-Hotspots zu. Ein innovatives Verfahren an der Schnittstelle zwischen Kryptografie und Datenanalyse sorgt für den notwendigen Datenschutz.

alle News alle Blog Einträge