Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Forschung groß geschrieben wird.

Bosch treibt in Österreich erfolgreich Innovationen voran

Weltweit beschäftigt Bosch rund 73 000 Menschen in Forschung und Entwicklung (F&E) an 129 Standorten. Österreich hat sich innerhalb der Bosch-Gruppe als bedeutender Innovationsstandort etabliert und gilt als wichtiger Entwicklungsstandort für alle Antriebsarten. Mehr als ein Drittel der 2.940 Beschäftigten in Österreich sind im F&E-Bereich tätig. An den Standorten Wien, Linz und Hallein betreibt Bosch internationale Entwicklungs-Kompetenzzentren der Mobilitätstechnik.

Mobilitätslösungen der Zukunft

Die Mobilität ist im Wandel. Nicht nur die Elektrifizierung des Automobils schreitet voran. Vor allem halten immer mehr neue Technologien Einzug ins Fahrzeug wie Fahrerassistenzsysteme, Sicherheitssysteme oder neue Lösungen für das Infotainment, von denen der Autofahrer profitiert: Autos werden zunehmend autonom fahren, die Software des Multimediamoduls wird „over the air" aktualisiert, das Navi wird mittels Sprache gesteuert. Das bedeutet mehr Elektronik, mehr Software, mehr Komplexität im Innenleben moderner Fahrzeuge. Daher hat Bosch mit Jahresbeginn den neuen Geschäftsbereich „Cross-Domain Computing Solutions", kurz XC, eingerichtet. Im XC kommen Software-, Elektrik- sowie Elektronikentwickler aus unterschiedlichen Geschäftsbereichen in einer neuen Einheit zusammen. Innerhalb des internationalen Bosch-Entwicklungsverbunds ist auch in Wien ein XC-Team angesiedelt. Gemeinsam mit namhaften Autoherstellern arbeiten unsere Ingenieure in Österreich zudem daran, die Komplexität von Steuergeräten zu optimieren und neue Entwicklungsprozesse und Geschäftsmodelle zu generieren. Darüber hinaus widmen sich unsere Entwicklerinnen und Entwickler in Österreich Themen im Bereich der Vernetzung und der Künstlichen Intelligenz und leisten wertvolle Beiträge innerhalb der Bosch-Gruppe, beispielsweise zum datenbasierten System „Battery in the Cloud", das Stressfaktoren für die Batterie bereits während der Nutzung erkennt.

Überzeugender Innovationsstandort Österreich

Um neue Technologien zu entwickeln, benötigen wir qualifizierte Arbeitskräfte, insbesondere Spezialisten mit tiefgehender IT- und Software-Expertise. In Österreich finden wir viele Technik-Talente. Bemerkenswert ist dabei die hohe Qualität der Ausbildung – an den Höheren Technischen Lehranstalten wie auch den Technischen Hochschulen. Wir schätzen zudem die österreichische Förderlandschaft mit der Forschungsprämie und die professionelle Abwicklung und Zusammenarbeit innerhalb strategischer Partnerschaften zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Nicht unerheblich ist auch, dass die Lebensqualität passen muss, um gute internationale Leute für 3 bis 5 Jahre anzulocken. Das ist bei Österreich der Fall. Mit diesen Standortfaktoren haben wir starke Argumente, die wir im internationalen Forschungs- und Entwicklungsverbund innerhalb der Bosch-Gruppe gerne verwenden, um neue Projekte nach Österreich zu ziehen oder bestehende auszubauen. So finden Technik-Talente und kluge Köpfe bei Bosch in Österreich stets spannende Aufgaben und ein inspirierendes Arbeitsumfeld, um Zukunftsthemen aktiv voranzutreiben und „Technik fürs Leben" mitzugestalten.

Hier mehr über die österreichsiche F&E - Landschaft erfahren! 

 

Helmut Weinwurm

Alleinvorstand der Robert Bosch AG und Repräsentant der Bosch-Gruppe in Österreich
+43 (0)1 798 0 310

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Meet us @ ARIT — Austrian Research & Innovation Talk

    18.09.2021/ 9.00am - 4.00pm EDT, Convene 600 14th St NW Washington, DC 20005 or via livestream

  • TECHNOLOGY CAMPUS TIROL

    22.09.2021/ 11.30 Uhr, LA Villa Starnberger See/ Ferdinand-von-Miller-Straße 39-41, 82343 Niederpöcking

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Ein Land wie Österreich, das als speziell gutes Terrain für gehobene Industriesegmente gilt, deren Schwerpunkt bei Forschung und Umweltfreundlichkeit liegt, stellt für SIAD eine große Chance dar. Unser Unternehmensziel ist nämlich jenes, den Kunden zur Seite zu stehen und sie dabei zu unterstützen, die Produktivität und die Umweltverträglichkeit ihrer Arbeitsprozesse zu verbessern.

SIAD

logo siad
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Gebündelte Forschungskompetenz

Ob "Internet of Things", "Industrie 4.0" oder andere smarte und autonome Systeme: Grundlage für Zukunftstechnologien wie diese sind sogenannte "Cyber-physische Systeme" (CPS). Mit Virtual Vehicle und Silicon Austria Labs (SAL) bündeln nun zwei führende Forschungsinstitutionen Österreichs ihre Expertise, um industriegetriebene angewandte Forschung in diesem Bereich zu beschleunigen.

Corona-Tracking: Neue Verschlüsselungstechnologie sorgt für Datenschutz

Die „Corona Heatmap“ von Know-Center und TU Graz zeigt, wo sich positiv Getestete vor der Diagnose aufgehalten haben und lässt so Rückschlüsse auf Ansteckungs-Hotspots zu. Ein innovatives Verfahren an der Schnittstelle zwischen Kryptografie und Datenanalyse sorgt für den notwendigen Datenschutz.

alle News alle Blog Einträge