Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

Physiker erklären Gesetze der Reibung auf atomarer Ebene

Für ein noch besseres  Verständnis der Effekte haben Forscher des Exzellenzzentrums für Tribologie AC2T research GmbH in Wiener Neustadt (NÖ) und der Technischen Universität (TU) Wien nun Computersimulationen entwickelt, mit deren Hilfe man die Reibung zwischen Oberflächen auf atomarer Ebene modellieren kann.

Sie simulieren das Verhalten von Nanopartikeln, die entlang einer Oberfläche bewegt werden und dabei durch Abnutzung ihre Form verändern. Das entspricht in etwa den Vorgängen beim Polieren einer Metalloberfläche mit Schleifpapier. Die Simulation berücksichtigt sämtliche Wechselwirkungen zwischen den Atomen sowie deren zeitlichen Verlauf aufgrund der Abnutzung. Wie sich dabei herausstellte, ist die effektive Kontaktfläche zwischen den Nanoobjekten der entscheidende Faktor: Sie ist das Maß für die Anzahl der Atome, die miteinander wechselwirken und somit Reibung verursachen.

Da die effektive Kontaktfläche proportional mit der Last, also der Kraft, mit der die Partikel auf die Oberfläche gepresst werden, zunimmt, ergibt sich auch für Last und Reibung ein linearer Zusammenhang - genau wie es einst da Vinci an makroskopischen Objekten beobachtet hat. Diese Erkenntnis ermögliche es nun, auch kompliziertere Fälle zu verstehen, die sich nicht mit einem so einfachen Zusammenhang zwischen Last und Reibkraft erklären ließen, so die Forscher. Gemeint ist etwa die Rasterkraftmikroskopie.

Service: http://journals.aps.org/prl/abstract/10.1103/PhysRevLett.115.025502

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • 17. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain

    07.11.2019, Frankfurt on the Main, Germany

  • MEDICA 2019

    18.11.- 21.11. 2019, Dusseldorf, Germany, Germany

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Am Standort Österreich haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem tollen „mind-set“ eine einzigartige Expertise aufgebaut, die uns hilft, unsere Position am Weltmarkt weiter zu stärken. Wir verbinden hier eine leistungsstarke innovative Fertigung mit Forschung und Entwicklung im Bereich der Leistungselektronik. Neben einer sehr guten Zusammenarbeit mit Partnern und Netzwerken, einer gutentwickelten Landschaft von „Talentschmieden“, von den HTL bis zu Universitäten, schätzen wir als Unternehmen auch das hervorragende Modell der Forschungsförderung in Österreich.

Infineon

Logo Infineon
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Siemens: Neue Roboter-Schweißanlage in Graz

Siemens Mobility hat in Graz eine neue robotergesteuerte Rahmenschweißanlage in Betrieb genommen.

Österreich auf Kurs in Richtung Mobilität der Zukunft

In Wien wurde gerade der erste autonom fahrende Bus in Betrieb genommen und bis 2020 soll das erste autonome Flugtaxi in Österreich zur Serienreife gebracht werden. Die Zukunft der Mobilität hat in der Alpenrepublik wie es scheint längst begonnen. Nicht zuletzt ein Beweis für die idealen Bedingungen, die innovative Unternehmen hier vorfinden.

alle News alle Blog Einträge