Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

Wiener Start-up forscht an Tuberkulose-Medikament

"Wir beginnen mit Tuberkulose", so der CEO. Dafür nötige Vorentwicklungen tätigte die kalifornische Biotech-Firma Trianni Inc., die Wabl bereits vor ein paar Jahren gründete. "Das Hauptproblem derzeit ist die Antibiotika-Resistenz - es gibt aber eine Alternative: die Antikörper", so der studierte Chemiker und Biologe, der Mikrobiologie und Immunologie an der US-Universität unterrichtet. Trianni habe die Plattform erzeugt, mit der sich die Antikörper finden lassen. Gemeint sind damit eigens entwickelte Gen-Mäuse. Austrianni ist neben diversen Pharmafirmen einer der Lizenznehmer der patentierten Antikörper-Plattform und kann nun auf dieser Basis weiterforschen. Besagte Mäuse produzieren die humanisierten Antikörper, die für die Bekämpfung von Tuberkulose und anderen Krankheiten gebraucht werden.

Die Standortwahl für Austrianni fiel nicht nur wegen der Wurzeln des Firmengründers auf Österreich: "Es gibt sehr großzügige Fördermöglichkeiten hier - das ist ein Hauptgrund", so Wabl. Über die Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) könne man bis zu 70 Prozent der Projektkosten dazubekommen. Weiters würden in Österreich "große Anstrengungen unternommen, den Biotech-Sektor auszubauen". 

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Meet us at: Tag der Regionen der Russischen Föderation in der WKÖ

    25.03.2019, Vienna, Austria

  • L'open day Austria

    02.04.2019, Bologna, Italy

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Am Standort Villach haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem tollen „mind-set“ eine einzigartige Expertise aufgebaut, die uns hilft, unsere Position am Weltmarkt weiter zu stärken. Wir verbinden hier eine leistungsstarke innovative Fertigung mit Forschung und Entwicklung im Bereich der Leistungselektronik. Neben einer sehr guten Zusammenarbeit mit Partnern und Netzwerken, einer gutentwickelten Landschaft von „Talentschmieden“, von den HTL bis zu Universitäten, schätzen wir als Unternehmen auch das hervorragende Modell der Forschungsförderung in Österreich.

Infineon

Logo Infineon
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Startup Report Austria 2018: Die Ergebnisse im Überblick

Diese Woche präsentierte Florian Kandler seinen Startup Report Austria 2018. Die Ergebnisse der aktuellen Auflage des jährlich erscheinenden Reports sind durchwegs positiv. Kandler hat für uns im Gastbeitrag einige Highlights herausgegriffen.

Startups im Enterprise Umfeld - Wie Unternehmen von Startups profitieren können

Mit dem Zeitalter der Digitalen Transformation bzw. dem Ansatz durch Industrie 4.0 die vierte industrielle Revolution zu beschleunigen ergeben sich Chancen in Bereichen wie Artificial Intelligence (AI) oder Internet of Things (IoT). Der Run auf digitale Geschäftsmodelle, die Zusammenarbeit mit Startups und die Entwicklung neuer Innovationstreiber-Modelle in Unternehmen hat auch die europäischen Großunternehmen erfasst. Warum große Unternehmen plötzlich so viel Hoffnung in Startups legen und wie sie dabei vorgehen lesen sie hier.

alle News alle Blog Einträge