Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Forschung groß geschrieben wird.

Stickstoffbakterien vielseitiger als angenommen

Die besagten Stickstoffbakterien (Nitrospira moscoviensis und defluvii) waren zuvor als Nitrit-Oxidierer bekannt. Das sind Mikroben, die von Ammoniak verwertenden Bakterien ihren Ausgangsstoff Nitrit bekommen und es in Nitrat verwandeln, um dabei Energie zu gewinnen. Die Forscher um Holger Daims vom Department für Mikrobiologie und Ökosystemforschung der Universität Wien haben nun herausgefunden, dass sie auch ein paar Schritte weiter oben in der Produktionsketten tätig sein können.

Füttern sich gegenseitig

Auf ihrem Erbgut befindet sich nämlich die Information für ein Enzym, mit dem sie Harnstoff spalten können, erklärten sie in einer Aussendung. Dieser ist ein weitverbreitetes Düngemittel und kommt auch im Abwasser in großen Mengen vor. Die Nitrospira-Bakterien verwandeln Harnstoff dabei in Ammoniak, den sie besagten Ammoniak verwertenden Bakterien zur Verfügung stellen. "So entsteht eine Situation, in der die beiden Mikroben-Gruppen jeweils die Energiequelle ihres Partners produzieren und sich quasi gegenseitig füttern", berichten die Forscher.

Außerdem entdeckten sie, dass die Nitrospira-Bakterien die Produktionskette gleichsam umdrehen, wenn ihnen der Sauerstoff zum Atmen fehlt. Dann verarbeiten sie nämlich ein häufiges Gärungsprodukt namens Formiat und "veratmen" dabei Nitrat, wobei Nitrit entsteht. Dies sei etwa in Kläranlagen kontraproduktiv, wo diese Bakterien eingesetzt werden und es immer wieder Bereiche ohne Sauerstoff gibt, so Daims. "Das giftige Nitrit möchte man ja mit Hilfe von Nitrospira eigentlich aus dem Abwasser entfernen", erklärte er.

Service: http://dx.doi.org/10.1073/pnas.1506533112

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Meet us at: Tag der Regionen der Russischen Föderation in der WKÖ

    25.03.2019, Vienna, Austria

  • L'open day Austria

    02.04.2019, Bologna, Italy

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Österreich bietet den Komfort und die Infrastruktur westlicher Industrienationen. Die hohe Lebensqualität ist ein Vorteil, wenn es darum geht, Spitzenkräfte aus der ganzen Welt an einen strategisch wichtigen Standort zu holen.

Coca-Cola Österreich

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Startup Report Austria 2018: Die Ergebnisse im Überblick

Diese Woche präsentierte Florian Kandler seinen Startup Report Austria 2018. Die Ergebnisse der aktuellen Auflage des jährlich erscheinenden Reports sind durchwegs positiv. Kandler hat für uns im Gastbeitrag einige Highlights herausgegriffen.

Startups im Enterprise Umfeld - Wie Unternehmen von Startups profitieren können

Mit dem Zeitalter der Digitalen Transformation bzw. dem Ansatz durch Industrie 4.0 die vierte industrielle Revolution zu beschleunigen ergeben sich Chancen in Bereichen wie Artificial Intelligence (AI) oder Internet of Things (IoT). Der Run auf digitale Geschäftsmodelle, die Zusammenarbeit mit Startups und die Entwicklung neuer Innovationstreiber-Modelle in Unternehmen hat auch die europäischen Großunternehmen erfasst. Warum große Unternehmen plötzlich so viel Hoffnung in Startups legen und wie sie dabei vorgehen lesen sie hier.

alle News alle Blog Einträge