Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

Zusätzliche Unordnung könnte Quantencomputer beschleunigen

Um in einem Quantencomputer nützliche Rechenoperationen durchführen zu können, werden Quantengatter  - etwa optische Bauelemente wie Spiegel, Linsen und Glasfaser - benötigt.  An diesen kann ein auf bestimmte Art und Weise präpariertes Lichtteilchen, das als Träger der Quanteninformation fungiert, manipuliert werden.

"Im Standard-Quantencomputer präpariert man seine Daten so, dass man gleichzeitig Nullen und Einsen hat. Dann kommt meine Maschine, die das Ganze manipuliert - meine Gatter, die der Reihe nach etwas tun. Und dann kommt mein Output, also das Ergebnis", erklärte Philip Walther von der Uni Wien. Die Idee war, eine Maschine so zu bauen, dass auch die Gatter überlagert würden. Das würde bedeuten, dass die Lichtteilchen dann also weder "wissen", ob sie den Zustand "Null" oder "Eins" einnehmen, noch welchen Weg durch den Quantenrechner sie nehmen.

Diese Überlegung haben die Forscher mit einem kleinen Prototyp im Labor nun umgesetzt.  Jetzt gelte es, die Anzahl der überlagerten Gatter zu erhöhen und herauszufinden, für welche Anforderungen das neue Konzept besser geeignet ist.

Service: Die Publikation im Internet: http://dx.doi.org/10.1038/ncomms8913

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Expansionsmöglichkeiten in Österreich

    26.06.2019, Brescia, Italy

  • Forschungsdialog bei sommerlichen Jazzklängen

    02.07.2019, Stuttgart, Germany

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Österreich bietet den Komfort und die Infrastruktur westlicher Industrienationen. Die hohe Lebensqualität ist ein Vorteil, wenn es darum geht, Spitzenkräfte aus der ganzen Welt an einen strategisch wichtigen Standort zu holen.

Coca-Cola Österreich

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Ottobock investiert zwei Millionen Euro in Wien

Die Erfolgsbasis hinter der weltweit anerkannten Entwicklungstätigkeit des deutschen Life Science-Unternehmens Ottobock in Wien ist die stark ausgeprägte medizinische Forschungslandschaft, die einen fruchtbaren Boden für interdisziplinäre F&E-Projekte bietet.

Innovationen aus Österreich für den Logistiksektor

Derzeit fordern viele Einflüsse gleichzeitig die Supply-Chain und das Logistik-Management heraus. Lösungen kommen auch in diesem Bereich vielfach von Startups und unter anderem aus Österreich. Einige von Ihnen werden ihre Innovationen am österreichischen Logistik-Tag und im Logistik-Future-Lab präsentieren.

alle News alle Blog Einträge