Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

Österreichische Forscher entwickelten ultradünne Solarzelle

Ein Faktor ist für viele technische Anwendungen dabei von größter Bedeutung: die Leistungsdichte. Gemeint ist die Fähigkeit von Solarzellen, in Relation zu ihrem Eigengewicht eine möglichst hohe elektrische Leistung zu erzielen. Diese ist bei der neuen Folie aus dem Labor der Linzer Forscher um eine Vielfaches größer als bei herkömmlichen Solarzellen auf Siliziumbasis.

Zum Vergleich: Das Solarflugzeug "Solar Impulse 2" ist mit solchen herkömmlichen Solarzellen unterwegs. Die  135 Mikrometer dünnen Zellen  sind so dick wie ein Blatt Papier. Die neue Folie ist mit nur drei Mikrometern viermal dünner als Frischhaltefolie. Zwar ist ihre Effizienz mit lediglich zwölf Prozent deutlich niedriger als jene des Solarfliegers, aufgrund ihres geringen Eigengewichts weist sie dennoch eine zehnmal größere Leistungsdichte auf.

Weil Elektroden durch die Luftfeuchtigkeit bei Solarzellen auf Perowskitbasis sehr schnell korridieren, werden die Zellen üblicherweise durch starre Beschichtungen aus Glas geschützt. Um aber eine dünne und flexible Solarzelle zu realisieren, wurde eine neuartige Elektrodenbeschichtung aus Chromoxid entwickelt, die die Solarzellen zumindest für einige Tage korrosionsbeständig macht.

Die Folie kann der Studie zufolge sogar gedehnt und zerknüllt werden, ohne dadurch nennenswert an Leistung zu verlieren. Noch ein Vorteil: Sie kann mit verhältnismäßig einfachen Mitteln großflächig und vor allem billig produziert werden.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • 4. Mittelstandsforum Nordrhein-Westfalen

    18.06.2019, Dusseldorf, Germany

  • Expansionsmöglichkeiten in Österreich

    26.06.2019, Brescia, Italy

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Schneider Electric lagert nicht aus, sondern investiert in den Wirtschaftsstandort. Wir glauben an die Zukunft Wiens und möchten zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Österreichs Drehscheibenfunktion für wirtschaftliche Beziehungen zwischen Ost und West – auch weit über die Grenzen Europas hinaus – bietet uns ideale Bedingungen, unser Know-how und unsere Frequenzumrichter in alle Welt zu exportieren. Daher haben wir rund 3,5 Millionen Euro in den Ausbau unserer globalen Entwicklungs- und Produktionsstätte Wien-Floridsdorf investiert – ein klares Standortbekenntnis.

Schneider Electric

Schneider Electric
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

South Central Ventures investiert in Startup AdScanner

Der führende Südosteuropa-VC South Central Ventures (SCV) investiert in das österreichische Startup AdScanner.

Innovationen aus Österreich für den Logistiksektor

Derzeit fordern viele Einflüsse gleichzeitig die Supply-Chain und das Logistik-Management heraus. Lösungen kommen auch in diesem Bereich vielfach von Startups und unter anderem aus Österreich. Einige von Ihnen werden ihre Innovationen am österreichischen Logistik-Tag und im Logistik-Future-Lab präsentieren.

alle News alle Blog Einträge