Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Ihre Gewinne in den Himmel wachsen.

Atomare Einblicke in 3D

Peter Puschnig vom Institut für Physik der Universität Graz hat gemeinsam mit Kollegen des Forschungszentrums Jülich und der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt Berlin die Ergebnisse der experimentellen und theoretischen Forschung in der aktuellen Ausgabe des Magazins "Nature Communications" veröffentlicht.

Puschnig und seine Kollegen versuchen, die als Orbitale bezeichneten Bereiche über Umwege zu erfassen und dennoch sichtbar zu machen. Mithilfe der Photonenelektronentomografie wird eine Probe einer Molekülschicht auf einer Silberoberfläche mit Photonen aus einer UV-Lichtquelle beschossen, woraufhin sich die energetisch angeregten Elektronen herauslösen, welche  aufgrund der Winkel- und Energieverteilung Rückschlüsse auf die Molekülorbitale zulassen.

Erstmals konnten nun auch Orbitale erfasst werden, die sich über größere, komplexere Moleküle erstrecken. Dazu haben die Forscher das Experiment mit verschiedenen Energien - d. h. verschiedenen Wellenlängen – durchgeführt. Zuletzt haben die Forscher anhand der Daten aus dem genau kalibrierten Photonenfluss des "Metrology Light Source der Physikalisch- Technischen Bundesanstalt in Berlin die Elektronenverteilung eines komplexen Moleküls in 3D rekonstruieren können.

Service: S. Weiß, D. Lüftner, T. Ules, P. Puschnig et al.: "Exploring three-dimensional orbital imaging with energy dependent photoemission tomography", Nature Communications, 2015, http://www.nature.com/

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Wien ist mit seiner einzigartigen Lage im Herzen Europas ein wichtiges und geschätztes Zentrum der globalen pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie. An der Schnittstelle zwischen Ost- und Westeuropa profitieren Unternehmen von gut ausgebauter Infrastruktur und hervorragend qualifiziertem Fachpersonal. Das signifikante Wachstum des Life Sciences Sektors in Wien im Laufe der vergangenen Jahre zeigt die Dynamik der Branche.

ABF Pharmaceutical Services

ABF Pharmaceutical Services
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Weniger Gold ist manchmal besser

Mit einer ultradünnen Goldschicht gelang es an der TU Wien, einen fast optimalen Infrarot-Absorber zu erzeugen.

Hilfsmaßnahmen für vom Coronavirus betroffene Unternehmen

Welche österreichweiten Sofortmaßnahmen und Überbrückungsmaßnahmen gibt es für Unternehmen? Die drei Schwerpunkte des Sicherheitsnetzes für die Wirtschaft inkl. Download-Liste der wichtigsten Info-Links finden Sie hier.

alle News alle Blog Einträge