Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Forschung groß geschrieben wird.

Glasknochenkrankheit macht Kollagen spröde

Kollagen ist üblicherweise ein sehr elastisches und zähes Material. Die Molekülketten sind "hydrophil, sie können Wasser sowohl gebunden als auch in freier Form aufnehmen", erklärte Philipp Thurner vom Institut für Leichtbau und Struktur-Biomechanik der Technischen Universität (TU) Wien gegenüber der APA. Er hat gemeinsam mit Kollegen die Kollagenfibrillen aus Mäusen mit Glasknochenkrankheit (Osteogenesis imperfecta, OI) untersucht.

"Wenn man die Kollagenfibrillen einer Glasknochenmaus nimmt und mit jenen einer gesunden Maus vergleicht, sind die natürlichen Fibrillen an der Luft viel steifer als die krankhaft veränderten", sagte Thurner. Die krankhaft veränderten Fasern beinhalten deutlich mehr gebundenes Wasser als die natürlichen, das ihnen offensichtlich an Luft Elastizität verleiht.

Fünffach höhere Steifigkeit

In wässrigem Milieu, das dem physiologischen Zustand deutlich näher kommt als Luft, ist die Situation aber genau umgekehrt. "Im Wasser wird die natürliche Fibrille viel elastischer, weil sie viel mehr Wasser aufnehmen kann als jene der Glasknochenmaus, die nicht mehr viel freies Wasser aufnehmen können und dadurch steifer sind", so Thurner. Bei der Härtemessung mithilfe des Rasterkraftmikroskops zeigten die krankhaften Kollagenfasern in wässrigem Milieu eine um fast fünffach höhere Steifigkeit als die gesunden Fibrillen.

Üblicherweise sind die Proteinketten des Kollagen vor allem an den Enden miteinander vernetzt. Die Kooperationspartner der TU-Forscher von der Northeastern University in Boston (USA) konnten in einer weiteren Studie zeigen, dass es entlang der ganzen Fasern zu zahlreichen Quervernetzungen durch Zuckermoleküle kommen kann. Und auch diese Verbindungen führten zu einer erhöhten Sprödigkeit des Kollagen. Sollte die Situation bei Patienten mit OI ähnlich sein, könnten möglicherweise Medikamente vorteilhaft sein, die die Reaktion zwischen Zuckermolekülen und Proteinketten verhindern, vermuten die Forscher in der Arbeit.

Service: http://rsif.royalsocietypublishing.org/lookup/doi/10.1098/rsif.2015.0701

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • China International Fair for Investment & Trade

    08.09. - 11.09. 2020, Xiamen, China

  • Finanzgipfel 2020

    17.09.2020/ 08:00 , Frankfurt, Deutschland

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Trotz höherer Personalkosten in Österreich liegt Siemens Villach bei der Produktivität gleichauf mit den Siemens-Werken in Japan und den USA.

Siemens Österreich

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Coface-Länderrisikobewertung: Österreich bleibt stabil

Der Kreditversicherer Coface hat erstmalig insgesamt 71 von 162 Ländern und 134 Branchen in 28 Ländern herabgestuft. Österreich hat als eines der wenigen Länder seine Bewertung mit A2 behalten.

„Bar oder mit Karte?“ - Österreich, die Corona-Pandemie und der zunehmende Trend hin zur bargeldlosen Bezahlung.

Seit Jahren steigt in Österreich die Anzahl bargeldloser Transaktionen. Dieser Aufwärtstrend erfuhr durch die Corona-Pandemie nun nochmals einen gewaltigen Anstieg.

alle News alle Blog Einträge