Newsletter abonnieren

Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

Siemens und TU Graz gründen Center of Knowledge Interchange

"Dadurch vernetzen wir unsere bilateralen Aktivitäten institutionell und stärken die internationale Wettbewerbsfähigkeit", so Rektor Harald Kainz.

Das CKI in Graz ist das erste in Österreich und soll weitreichende Bedeutung für den Forschungs- und Wirtschaftsstandort Österreich haben. Schon bisher hatte die TU mit Siemens bei vielen Projekten zusammengearbeitet. Ziel des Centers sei "die Identifizierung neuer bilateraler Forschungsschwerpunkte, die Förderung des Nachwuchses und die Vernetzung in Forschung und Entwicklung".

Identifikation bisher ungenutzter Potenziale nun möglich

In den vergangenen zehn Jahren haben 24 Institute der TU Graz zusammen mit Siemens 70 Projekte abgewickelt. "Die CKI-Partnerschaft ermöglicht uns ab sofort durch gezieltes Kooperationsmanagement die Identifikation auch bisher ungenutzter Potenziale in anwendungsorientierten Forschungsgebieten. Wir planen unter anderem die bilateralen Aktivitäten im Bereich der Elektrotechnik und der Informatik noch weiter auszubauen", sagte Horst Bischof, Vizerektor für Forschung der TU Graz und CKI-Director.

Gemeinsame Forschung der beiden Institutionen läuft derzeit insbesondere auf dem Gebiet der Bahntechnik. Dazu betreiben Siemens und die TU einen gemeinsamen Schwingprüfstand am Campus Inffeldgasse. Weitere Forschungsbereiche sind Bildverarbeitung und Softwaretechnologie und die Bereiche Kommunikationsnetze und Kommunikationstechnologien. An der TU ist eine CKI-Koordinationsstelle eingerichtet, die die Initiativen, Aktivitäten und Projekte koordiniert.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Meet us at: Family Business Network IFR

    07.03.2018, Katowice, Poland

  • Sprechtag für slowakische Unternehmen

    13.03.2018, Bratislava, Slovakia

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Lagerlogistik für Osteuropa ist von Wien aus günstiger als von Prag oder Budapest. Denn der Speditionsverkehr zwischen den einzelnen Reformländern ist noch wenig entwickelt, während von Wien aus nahezu jede Ostdestination mehrmals pro Woche bedient wird.

Hewlett Packard Austria

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Lab for Digital Transformation

„Enorme neue Chancen und Möglichkeiten erfordern auch zusätzliche Regeln“, so JKU-Rektor Meinhard Lukas.

Fasching in Österreich

Bis zum Aschermittwoch bevölkern Hexen, Dämonen und andere schaurige Gestalten die Straßen Österreichs. Angst braucht trotzdem niemand zu haben – die Zeit ist vor allem bunt, lustig und manchmal etwas verrückt.

alle News alle Blog Einträge