Newsletter abonnieren

Österreich.
Wo Ihre Gewinne in den Himmel wachsen.

Akustisches Monitoring vertreibt Graffiti-Sprayer

Die unerwünschten Spray-Kunstwerke entstehen meistens in der Nacht. Eine Überwachung der gefährdeten Objekte mit Kameras kann bei Dunkelheit, Nebel oder an unübersichtlichen Plätzen nicht viel ausrichten bzw. ist sehr aufwendig. Digital-Experten am Joanneum Research haben eine akustisches Detektionssystem entwickelt: Es beruht auf Sensoren, die typische Graffiti-Applikationsgeräusche detektieren. "Unser System erkennt das Klacken der Mischkugel in der Spraydose", sagte Franz Graf von der Forschungsgruppe "Intelligente Akustische Lösungen" auf Anfrage der APA. Möglich wird das durch eine am Joanneum Research entwickelte Analyse-Software und entsprechend sensible Sensoren.

Rasche Alarmierung verhindert gröbere Schäden

In der Praxis werden zur Schadensbekämpfung hauptsächlich graffitiabweisende Beschichtungen - beispielsweise bei Schienenfahrzeugen - verwendet. "Die Entfernung ist jedoch trotzdem mit Aufwand verbunden. Hinzu kommt, dass im Falle von Schienenfahrzeugen die Gewährleistung der Hersteller verloren geht, wenn die Waggons im Nachhinein beschichtet werden", gab Graf zu bedenken. Sein Team fokussiert daher auf die möglichst schnelle Detektion der Spray-Aktion - noch bevor allzu großer Schaden angerichtet wurde. "Durch die rasche Alarmierung nach wenigen Sekunden des Sprühens wird der Schaden am Objekt minimiert", erläuterte Graf. Die Gefahrenmeldung kann automatisch an die Polizei weitergeleitet werden, der Alarm kann aber auch mit einer automatischen Durchsage, oder einem Mechanismus, der alle Scheinwerfer am Gelände einschaltet, verbunden werden, so der Grazer Gruppenleiter.

Akustisches Tunnel-Überwachungssystem

Das akustische Überwachungssystem wurde im Labor getestet und soll spätestens im Frühjahr 2016 bei realen Tests zum Einsatz kommen. Entsprechende Gespräche würden sowohl mit Herstellern von Schienenfahrzeugen als auch von Schienenfahrzeug-Betreibern laufen. Die Grazer Experten haben bereits ein akustisches Überwachungssystem entwickelt, das die Sicherheit in österreichischen Tunnels erhöhen soll: Es erkennt Unfallgeräusche und löst Alarm aus. Dieses akustische Tunnelmonitoring (AKUT) soll laut Graf sukzessive bis 2022 österreichweit in rund 60 Tunnelanlagen eingebaut werden.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Meet us at: Family Business Network IFR

    07.03.2018, Katowice, Poland

  • Sprechtag für slowakische Unternehmen

    13.03.2018, Bratislava, Slovakia

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Österreich zeichnt sich durch langfristig verlässliche und stabile Rahmenbedingungen aus - Qualitäten, die besonders für ein forschendes Pharmaunternehmen wie Boehringer Ingelheim wichtig sind. Wien ist darüber hinaus eine Stadt mit guter Forschungsinfrastruktur und hoher Lebensqualität und daher auch für hoch qualifizierte Arbeitskräfte aus dem In- und Ausland interessant.

Boehringer Ingelheim

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Lab for Digital Transformation

„Enorme neue Chancen und Möglichkeiten erfordern auch zusätzliche Regeln“, so JKU-Rektor Meinhard Lukas.

Fasching in Österreich

Bis zum Aschermittwoch bevölkern Hexen, Dämonen und andere schaurige Gestalten die Straßen Österreichs. Angst braucht trotzdem niemand zu haben – die Zeit ist vor allem bunt, lustig und manchmal etwas verrückt.

alle News alle Blog Einträge