Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Ihre Gewinne in den Himmel wachsen.

Mögliche Früherkennung für Eierstockkrebs erprobt

Krebs © Bild: APA (Hochmuth)

Wissenschafter um Paul Speiser von der Universitätsklinik für Frauenheilkunde der MedUni Wien im AKH und von der Arbeitsgruppe Molekulare Onkologie haben einen "Dreiweg"-Katheter für eine Uterus-Lavage entwickelt. In der Spülflüssigkeit lassen sich möglicherweise im Krankheitsfall Tumorzellen feststellen.

In einer jetzt im Journal of Clinical Oncology publizierten Studie konnte gezeigt werden, dass bei Vorliegen von Eierstockkrebs in 80 Prozent der Fälle Tumorzellen in der Spülflüssigkeit gefunden werden können. Es handelte sich allerdings noch um eine Arbeit, welche die Machbarkeit dokumentieren sollte. Bei einer Probandin, die sich bereits für eine vorbeugende Eierstockentfernung entschlossen hatte, konnte allerdings mit Unterstützung einer Form des Next Generation Sequencing ("Smart Sequencing"/Analyse genetischer Veränderungen im Erbgut) in der gewonnenen Spülflüssigkeit ein okkultes, also verstecktes, Karzinom nachgewiesen werden. "Die Ergebnisse lassen hoffen, dass zumindest die Früherkennung bald möglich sein wird", so Speiser von der MedUni Wien.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Standortpräsentation Tirol

    21.10.2019, Berlin, Deutschland

  • Meet us @ CEE UNLIMITED

    22.10.2019, Prague, Czech Republic

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Trotz höherer Personalkosten in Österreich liegt Siemens Villach bei der Produktivität gleichauf mit den Siemens-Werken in Japan und den USA.

Siemens Österreich

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Eine Smartphone-Tastatur für Blinde

Ein mobiles Spezial-Keyboard, entwickelt an der TU Wien, ermöglicht blinden Menschen, Texte am Smartphone zu tippen.

Wie Österreich seine Zukunft mit KI gestaltet

Künstliche Intelligenz ist sicherlich die mächtigste neue Technologie, die heute verfügbar ist. Vermutlich ist deswegen die Diskussion darüber oft so angstgetrieben. Hollywood hat seinen Beitrag dazu geleistet. Die Schreckgespenster der KI sind die Halb-Mensch-halb-Maschine-Mutanten à la Frankenstein und Terminator. Aber wie so oft hat die Hollywood-Fantasie wenig mit der Realität zu tun.

alle News alle Blog Einträge