Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Brücke zu neuen Märkten.

Mögliche Früherkennung für Eierstockkrebs erprobt

Krebs © Bild: APA (Hochmuth)

Wissenschafter um Paul Speiser von der Universitätsklinik für Frauenheilkunde der MedUni Wien im AKH und von der Arbeitsgruppe Molekulare Onkologie haben einen "Dreiweg"-Katheter für eine Uterus-Lavage entwickelt. In der Spülflüssigkeit lassen sich möglicherweise im Krankheitsfall Tumorzellen feststellen.

In einer jetzt im Journal of Clinical Oncology publizierten Studie konnte gezeigt werden, dass bei Vorliegen von Eierstockkrebs in 80 Prozent der Fälle Tumorzellen in der Spülflüssigkeit gefunden werden können. Es handelte sich allerdings noch um eine Arbeit, welche die Machbarkeit dokumentieren sollte. Bei einer Probandin, die sich bereits für eine vorbeugende Eierstockentfernung entschlossen hatte, konnte allerdings mit Unterstützung einer Form des Next Generation Sequencing ("Smart Sequencing"/Analyse genetischer Veränderungen im Erbgut) in der gewonnenen Spülflüssigkeit ein okkultes, also verstecktes, Karzinom nachgewiesen werden. "Die Ergebnisse lassen hoffen, dass zumindest die Früherkennung bald möglich sein wird", so Speiser von der MedUni Wien.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Expansionsmöglichkeiten in Österreich

    26.06.2019, Brescia, Italy

  • Forschungsdialog bei sommerlichen Jazzklängen

    02.07.2019, Stuttgart, Germany

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Wir haben das Glück, in Österreich von umfangreichen Forschungsförderungen und Beratungsstellen zu profitieren. Wir sind sehr stolz, in Österreich zu sein, da es ein idealer Ort für Forschung ist.

TachoEASY Austria

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Ottobock investiert zwei Millionen Euro in Wien

Die Erfolgsbasis hinter der weltweit anerkannten Entwicklungstätigkeit des deutschen Life Science-Unternehmens Ottobock in Wien ist die stark ausgeprägte medizinische Forschungslandschaft, die einen fruchtbaren Boden für interdisziplinäre F&E-Projekte bietet.

Innovationen aus Österreich für den Logistiksektor

Derzeit fordern viele Einflüsse gleichzeitig die Supply-Chain und das Logistik-Management heraus. Lösungen kommen auch in diesem Bereich vielfach von Startups und unter anderem aus Österreich. Einige von Ihnen werden ihre Innovationen am österreichischen Logistik-Tag und im Logistik-Future-Lab präsentieren.

alle News alle Blog Einträge