Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Brücke zu neuen Märkten.

Quantenphysik: Die spukhafte Fernwirkung gibt es wirklich

Quatenphysik © Bild: OTS/L. Lammerhuber

Die quantenmechanische Verschränkung ist eine Konsequenz der Quantenmechanik. In unzähligen Experimenten werden seit Jahren weltweit die mit dem gesunden Menschenverstand nicht nachvollziehbaren Effekte der Verschränkung nachgewiesen. Doch es blieben dabei immer noch gewisse Schlupflöcher offen. So könnten die Informationen über die Messung an einem Teilchen über klassische Kommunikation zum anderen Teilchen gelangen („Kommunikations-Schlupfloch“). Zudem wird in den Experimenten meist nur ein Teil der verschränkten Teilchen nachgewiesen („Nachweis-Schlupfloch“).

Das dritte Schlupfloch bezieht sich auf die Zufallszahlen-Generatoren, von denen die Wahl der Messeinstellung abhängt. Theoretisch könnte es sein, dass diese fremdgesteuert werden und die Auswahl der Messung auf beiden Seiten nicht völlig frei und unabhängig war, so der Wiener Experimentalphysiker Anton Zeilinger ("Unabhängigkeits-Schlupfloch").

"Wir haben nun die drei wichtigsten Schlupflöcher in einem Experiment auf einmal geschlossen", sagte Zeilinger. Mit "wir" meint er dabei einerseits eine Gruppe des Instituts für Quantenoptik und Quanteninformation (IQOQI) der Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Fakultät für Physik der Universität Wien, andererseits eine Gruppe am National Institute of Standards and Technology (NIST) in Boulder (US-Staat Colorado). "Beide Gruppen haben ähnliche Experimente gemacht, beide mit Photonen, und kommen im Wesentlichen zu den gleichen Ergebnissen", so Zeilinger. Beide Gruppen haben ihre Arbeit auch im Fachjournal "Physical Review Letters" eingereicht.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Expansionsmöglichkeiten in Österreich

    26.06.2019, Brescia, Italy

  • Forschungsdialog bei sommerlichen Jazzklängen

    02.07.2019, Stuttgart, Germany

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Ein wichtiger Vorteil für die Geschäftsanbahnung in den neuen Wachstumsmärkten ist die "mentale Nähe" Österreichs zu seinen östlichen Nachbarn.

Ericsson Austria

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Ottobock investiert zwei Millionen Euro in Wien

Die Erfolgsbasis hinter der weltweit anerkannten Entwicklungstätigkeit des deutschen Life Science-Unternehmens Ottobock in Wien ist die stark ausgeprägte medizinische Forschungslandschaft, die einen fruchtbaren Boden für interdisziplinäre F&E-Projekte bietet.

Innovationen aus Österreich für den Logistiksektor

Derzeit fordern viele Einflüsse gleichzeitig die Supply-Chain und das Logistik-Management heraus. Lösungen kommen auch in diesem Bereich vielfach von Startups und unter anderem aus Österreich. Einige von Ihnen werden ihre Innovationen am österreichischen Logistik-Tag und im Logistik-Future-Lab präsentieren.

alle News alle Blog Einträge