Newsletter abonnieren

Österreich.
Wo Ihre Gewinne in den Himmel wachsen.

Osteoporosemedikament verringert Brustkrebs-Rückfallsrate

Bild: APA (dpa) © Bild: APA (dpa)

"Da ist ein spektakuläres Ergebnis", sagte dazu Studienleiter Michael Gnant, Chef der Universitätsklinik für Chirurgie der MedUni Wien im AKH, Präsident der österreichischen Studiengruppe für Brust- und Dickdarmkrebs (ABCSG) und stellvertretender Leiter des Comprehensive Cancer Center (CCC; MedUni Wien/AKH). An der Untersuchung haben 65 Behandlungszentren in ganz Österreich mit 3.425 Mammakarzinompatientinnen nach der Menopause teilgenommen.

Bereits vor einigen Jahren wurde bewiesen, dass mit Osteoporosemedikamenten aus der Klasse der Bisphosphonate der therapiebedingte Knochenschwund zu einem guten Teil abgefangen werden kann. Gleichzeitig zeigte sich, dass unter Verwendung dieser Arzneimittel auch weniger Rückfälle bei den Mammakarzinompatientinnen auftraten.

Eine von Gnant und anderen Autoren im Juli dieses Jahres nach entsprechenden groß angelegten Studien publizierte Meta-Analyse der vorhandenen Daten ("The Lancet") zeigte eindeutig diesen zusätzlichen Effekt - die Häufigkeit von Knochenfrakturen sank um insgesamt 50 Prozent - der Anti-Osteoporosetherapie: Die "Knochenhärter" führen zu einer Reduktion des Auftretens von Knochenmetastasen um 28 Prozent und zu einer Verringerung der langfristigen Brustkrebsmortalität um 18 Prozent. 

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Meet us at: Family Business Network IFR

    07.03.2018, Katowice, Poland

  • Sprechtag für slowakische Unternehmen

    13.03.2018, Bratislava, Slovakia

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Eine Stärke des Wirtschaftsstandortes sind die guten und hoch motivierten Fachkräfte für Forschung und Entwicklung, auch im wissenschaftlichen Bereich.

Nestlé Austria

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Stiftungsprofessur für Data Intelligence an der TU Wien

Der Data Scientist Prof. Allan George Hanbury übernimmt die neu geschaffene Stiftungsprofessur für Data Intelligence an der Technischen Universität (TU) Wien.

Fasching in Österreich

Bis zum Aschermittwoch bevölkern Hexen, Dämonen und andere schaurige Gestalten die Straßen Österreichs. Angst braucht trotzdem niemand zu haben – die Zeit ist vor allem bunt, lustig und manchmal etwas verrückt.

alle News alle Blog Einträge