Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Brücke zu neuen Märkten.

Selbstentfaltender Lebensraum für Astronauten

Die österreichischen Forscher entwickelten das ungefähr 6.000 Kilogramm schwere erste europäische Weltraumsimulationshabitat SHEE in einem von der EU geförderten Projekt in Kooperation mit Kollegen aus Frankreich, Belgien, Estland und Tschechien. Die größte Herausforderung dabei: Auf möglichst kleinem Raum möglichst viel Funktionalität unterzubringen. Der Wohn- und Arbeitsraum ist so konzipiert, dass zwei Habitate zusammengefaltet in eine für künftige bemannte Weltraummissionen geplante Schwerlastrakete passen würden.

Platz für zwei

Mit 50 Kubikmetern bietet SHEE Platz für zwei Personen. Es soll ihnen zunächst als Basis für simulierte Weltraum-Missionen dienen. Das System ist so ausgelegt, dass mehrere Module zu größeren Strukturen zusammengefügt werden können. "Um die Forschungskapazitäten zu erhöhen, kann SHEE eine ständige Präsenz mit guter Ausstattung in der zu beforschenden Gegend ermöglichen, auch ohne großen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen", heißt es.

Wegen der extremen Umweltbedingungen, der hohen Sicherheitsrisiken und der Kosten von Bauarbeiten auf einem anderen Himmelskörper muss sich die Wohneinheit dort möglichst eigenständig aufbauen. Auch die meisten Einrichtungselemente sind auffalt- und veränderbar. Neben Ein- und Ausgangsbereichen, gibt es Arbeits- und private Bereiche, eine Küche sowie eine Hygieneeinheit mit WC. Im Inneren kann das Habitat individuell eingerichtet und damit dem Forschungsbedarf angepasst werden.

Ein erster Härtetest des Prototyps ist für April kommenden Jahres bei einer simulierten Marsmission im spanischen Testgebiet Rio Tinto geplant. Im Rahmen des europäischen "MOONWALK"-Projekts, an dem das Wiener Unternehmen ebenfalls beteiligt ist, wird dort auch die Kooperation zwischen Astronauten und einem gestengesteuerten Rover getestet.

Service: Projekthomepages: http://www.shee.eu/news; http://www.projectmoonwalk.net/moonwalk; Liquifer Systems Group: http://www.liquifer.com

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Meet us at: Tag der Regionen der Russischen Föderation in der WKÖ

    25.03.2019, Vienna, Austria

  • L'open day Austria

    02.04.2019, Bologna, Italy

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Österreich kann auf ein gutes Arbeitsklima verweisen - Streiks werden nur in Sekunden gemessen. Für uns als global player ist Lieferzuverlässigkeit von eminenter Bedeutung.

Opel Austria

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Startup Report Austria 2018: Die Ergebnisse im Überblick

Diese Woche präsentierte Florian Kandler seinen Startup Report Austria 2018. Die Ergebnisse der aktuellen Auflage des jährlich erscheinenden Reports sind durchwegs positiv. Kandler hat für uns im Gastbeitrag einige Highlights herausgegriffen.

Startups im Enterprise Umfeld - Wie Unternehmen von Startups profitieren können

Mit dem Zeitalter der Digitalen Transformation bzw. dem Ansatz durch Industrie 4.0 die vierte industrielle Revolution zu beschleunigen ergeben sich Chancen in Bereichen wie Artificial Intelligence (AI) oder Internet of Things (IoT). Der Run auf digitale Geschäftsmodelle, die Zusammenarbeit mit Startups und die Entwicklung neuer Innovationstreiber-Modelle in Unternehmen hat auch die europäischen Großunternehmen erfasst. Warum große Unternehmen plötzlich so viel Hoffnung in Startups legen und wie sie dabei vorgehen lesen sie hier.

alle News alle Blog Einträge