Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Brücke zu neuen Märkten.

Boehringer Ingelheim baut seinen Standort in Wien kräftig aus

(c) Boehringer Ingelheim © Boehringer Ingelheim

Das geplante Volumen von 500 Millionen Euro und die Schaffung von 400 Arbeitsplätzen sind laut Angaben von Boehringer-Geschäftsführer Philipp von Lattorff aus heutiger Sicht Minimumzahlen.

Wien setzte sich bei der Standortvergabe gegen vier Städte durch. Eine wichtige Rolle spielte dabei die Erhöhung der Forschungsprämie von zehn auf zwölf Prozent, aber auch das Angebot an Fachkräften mit naturwissenschaftlichem Hintergrund wie Biologie, Chemie oder Biochemie.

Das Regional Center Vienna (RCV) von Boehringer Ingelheim  und trägt  die Verantwortung für 30 Länder Mittel- und Osteuropas. Mit 1500 Mitarbeitern ist das RCV ist Zentrum für Krebsforschung und einer von vier Standorten für F&E sowie Produktion von Biopharmazeutika.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Meet us in Moscow

    23. - 26.04.2019, Moscow

  • Meet us @ Pioneers

    09. - 10.05.2019, Vienna

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Ein wichtiger Vorteil für die Geschäftsanbahnung in den neuen Wachstumsmärkten ist die "mentale Nähe" Österreichs zu seinen östlichen Nachbarn.

Ericsson Austria

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Mit vertec die Rentabilität zu maximieren

Der Schweizer Software-Spezialist Vertec ist nach der Firmengründung in Österreich mit Jahresbeginn 2019 im gesamten DACH-Raum tätig.

Blockchain-Technologien: Österreichs Beitrag im globalen Rennen

Nicht zuletzt aufgrund des Bitcoin-Hypes Ende 2017 findet derzeit ein internationaler Wettlauf rund um die der Kryptowährung zugrundeliegende Blockchain-Technologie statt. Während Asien, und allen voran China, aktuell die Nase vorn hat, liegt die USA etwas zurück. In Europa befindet sich die Blockchain-Industrie in weiten Teilen noch im Embryonalzustand. Warum es trotzdem Hoffnung gibt und welche Rolle Österreich dabei spielt, erfahren Sie hier.

alle News alle Blog Einträge