Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

Österreich am Sprung zur Innovationsspitze: European Innovation Scoreboard 2017 bringt Verbesserung auf Platz 7

© EIS 2017

"Innovation Leader" (DE, UK, NL, FI, DK, SE) sind die Länder, die eine Gesamtperformance größer gleich 120 Prozent des EU-Schnitts definiert. Mit 119 Prozent führt Österreich als „Strong Innovator“ (LU, BE, IE, F, SI) die zweitstärkste Gruppe an, gefolgt von den „Moderate Innovators“ (SK, CY, IT, MT, ES, LT, EE, CZ, etc.) und den „Modest Innovators“ (RO, BG, HR, PL).
„Wir haben in den letzten beiden Jahren konsequent in unsere Stärkefelder investiert und in wichtigen Bereichen aufgeholt. Österreich hat europaweit die zweihöchsten F&E- Investitionen und gerade unsere Klein- und Mittelbetriebe leisten dazu mit neuen, innovativen Produkten einen wesentlichen Beitrag. Bei den Unternehmen, die Training im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik anbieten, sind wir bereits an der europäischen Spitze. Das unterstreicht das enorme Innovationspotenzial der heimischen Wirtschaft und zeigt, dass Digitalisierung bereits erfolgreich in unseren Unternehmen angekommen ist“, so Mahrer. Beachtlich sind zudem die Anzahl der Patentanmeldungen, hier liegt Österreich auf Platz sechs, sowie die international zitierten wissenschaftlichen Publikationen, bei denen Österreich europaweit auf dem sechsten Rang liegt. Starke Verbesserungen sind zudem im Bereich der ausländischen Doktoratsstudierenden gelungen, hier hat sich Österreich um fünf Ränge auf Platz acht katapultiert. Nachholbedarf gibt es laut der aktuellen Erhebung bei ergänzenden Finanzierungsmodellen wie Venture Capital (Platz 15) sowie bei Nicht-F&E- Innovationsausgaben (Platz 19).

„Wichtig ist, diese positive Entwicklung konsequent voranzutreiben. Dazu müssen wir die entsprechenden Rahmenbedingungen schaffen, sodass unsere Unternehmen, aber auch unsere Forscher und Wissenschaftler an den Hochschulen weiterhin ihr volles Potenzial ausschöpfen können. Daher braucht es als nächsten Step die Studienplatzfinanzierung, die unsere Universitäten dem internationalen TOP- Niveau einen wesentlichen Schritt näher bringen wird“, betont Mahrer.

 

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • 4. Mittelstandsforum Nordrhein-Westfalen

    18.06.2019, Dusseldorf, Germany

  • Expansionsmöglichkeiten in Österreich

    26.06.2019, Brescia, Italy

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Österreich zeichnt sich durch langfristig verlässliche und stabile Rahmenbedingungen aus - Qualitäten, die besonders für ein forschendes Pharmaunternehmen wie Boehringer Ingelheim wichtig sind. Wien ist darüber hinaus eine Stadt mit guter Forschungsinfrastruktur und hoher Lebensqualität und daher auch für hoch qualifizierte Arbeitskräfte aus dem In- und Ausland interessant.

Boehringer Ingelheim

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

South Central Ventures investiert in Startup AdScanner

Der führende Südosteuropa-VC South Central Ventures (SCV) investiert in das österreichische Startup AdScanner.

Innovationen aus Österreich für den Logistiksektor

Derzeit fordern viele Einflüsse gleichzeitig die Supply-Chain und das Logistik-Management heraus. Lösungen kommen auch in diesem Bereich vielfach von Startups und unter anderem aus Österreich. Einige von Ihnen werden ihre Innovationen am österreichischen Logistik-Tag und im Logistik-Future-Lab präsentieren.

alle News alle Blog Einträge