Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Brücke zu neuen Märkten.

Grenzüberschreitende Kooperationen

High-Tech-Campus Villach © CTR /Johannes Puch

Ein neues Programm soll Wissenschaftler und Firmen zusammenbringen. Partner sind das Kärntner Mikrosensorik-Forschungszentrum CTR (Carinthian Tech Research), die Montanuniversität Leoben und die Technische Universität (TU) Graz. Von slowenischer Seite sind auch das auf Kernspinresonanzspektroskopie (NMR) spezialisierte Kemijski Institut (Laibach) und der Primorska Technology Park am Projekt beteiligt. Die Leitung übernimmt die Universität Nova Gorica aus. Die EU fördert die grenzübergreifende Zusammenarbeit im Rahmen des Interreg-Programms Retina.

Auch die Die TU Graz und die Technische Universität Darmstadt verstärken ihre Beziehung und haben einen Vertrag über eine langfristige strategische Partnerschaft unterzeichnet. Die Kooperation reicht von den klassischen Ingenieursdisziplinen bis hin zur Cyber-Sicherheit.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • ESIB 2019

    18. - 20.11.2019, Graz, Austria

  • Business Breakfast

    20.11.2019 / 8:45 - 11:00, London, UK

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Lagerlogistik für Osteuropa ist von Wien aus günstiger als von Prag oder Budapest. Denn der Speditionsverkehr zwischen den einzelnen Reformländern ist noch wenig entwickelt, während von Wien aus nahezu jede Ostdestination mehrmals pro Woche bedient wird.

Hewlett Packard Austria

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

IFG Asota investiert 1,3 Mio. Euro in zukunftsweisende Faserherstellung am Standort Linz

Der international tätige Faserhersteller IFG (International Fibres Group) setzt verstärkt auf seinen Linzer Standort bei Asota:

Arbeitskräfte aus dem Ausland einstellen: Was Sie beachten sollten

Immer lauter werden die Stimmen aus den Unternehmen, dass Fachkräfte in bestimmten Bereichen, wie beispielsweise im IT-Bereich, fehlen. Ein wichtiger Grund, sich verstärkt auch im Ausland nach den passenden Talenten umzusehen. Bei der Einstellung sogenannter Expatriates, abgekürzt Expats, gibt es mehrere Punkte zu beachten.

alle News alle Blog Einträge