Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Forschung groß geschrieben wird.

Finanzierungsrunde für Satellitenantrieb-Startup

Enpulsion Satellit © Enpulsion

Die neuen Mittel werden vor allem in den Ausbau von Produktionskapazitäten der Satellitenantriebstechnik investiert, um die wachsende Nachfrage, vor allem aus den USA, zu befriedigen.

Diese modularen Antriebssysteme werden vor allem für Kleinsatelliten benötigt, die in immer größerer Zahl für Aufgaben wie Wetterprognosen oder der Übertragung von TV- oder Internet-Signalen eingesetzt werden. Dabei werden oft ganze Schwärme von Mini-Satelliten in den Orbit geschossen. Herkömmliche Triebwerke mit einer vergleichbaren Leistung können bis zehnmal so groß sein und rund 600.000 Euro kosten. Das Antriebssystem von Enpulsion kostet pro Stück nur etwa 30.000 Euro. Die in den Produkten von Enpulsion eingesetzte Technologie basiert auf mehr als 15 Jahren Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Die Technologie wurde in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumagentur (ESA) an der FOTEC, dem Forschungsunternehmen der Fachhochschule Wiener Neustadt, entwickelt.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Seminar für die IKT-Branche

    22.11.2018, Prague, Czech Republic

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Am Standort Villach haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem tollen „mind-set“ eine einzigartige Expertise aufgebaut, die uns hilft, unsere Position am Weltmarkt weiter zu stärken. Wir verbinden hier eine leistungsstarke innovative Fertigung mit Forschung und Entwicklung im Bereich der Leistungselektronik. Neben einer sehr guten Zusammenarbeit mit Partnern und Netzwerken, einer gutentwickelten Landschaft von „Talentschmieden“, von den HTL bis zu Universitäten, schätzen wir als Unternehmen auch das hervorragende Modell der Forschungsförderung in Österreich.

Infineon

Logo Infineon
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Lancor Scientific forscht in Österreich

Das britische Startup entwickelt ein Blockchain-basiertes AI-Tool zur Früh-Erkennung von Gebärmutterhals-Krebs.

Startup Hotspot Austria

Mehr Unternehmergeist und Mut zur Gründung – das erhofft sich die österreichische Regierung von ihrer Gründerland-Strategie. Das Ziel: Österreich zum gründerfreundlichsten Land in Europa machen. Bereits jetzt tragen die Initiativen Früchte. Die Startup-Szene in Österreich erlebt nun schon über Jahre hinweg einen kräftigen Boom.

alle News alle Blog Einträge