Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Forschung groß geschrieben wird.

Chinesischer Satellit startet mit Magnetometer aus Österreich ins All

Raketenstart © Österreichische Akademie der Wissenschaften

Mit an Bord: Hochtechnologie aus Österreich. Das Institut für Weltraumforschung (IWF) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und das Institut für Experimentalphysik der Technischen Universität Graz entwickelten und bauten für diese Mission ein Quanteninterferenz-Magnetometer. Der chinesische Satellit wird damit natürliche elektromagnetische Phänomene untersuchen, die einen Zusammenhang mit der Erdbebenaktivität auf der Erde haben.

Das an Bord des Satelliten befindliche neuartige Gerät zur Messung von magnetischen Gleich- und Wechselfeldern wurde in einer Kooperation zwischen dem National Space Science Center (NSSC) der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, dem Institut für Weltraumforschung der ÖAW und dem Institut für Experimentalphysik der TU Graz gebaut und wird die Genauigkeit der Magnetfeldmessung erheblich verbessern.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Open Day Udine

    28.06.2018, Udine, Italia

  • Belt and Road Summit 2018

    28.06.2018, Hongkong

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Lagerlogistik für Osteuropa ist von Wien aus günstiger als von Prag oder Budapest. Denn der Speditionsverkehr zwischen den einzelnen Reformländern ist noch wenig entwickelt, während von Wien aus nahezu jede Ostdestination mehrmals pro Woche bedient wird.

Hewlett Packard Austria

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Vállalkozzunk Ausztriában!

Neue ABA-Broschüre speziell für ungarische Investoren

Österreichs Wirtschaftsleistung kommt dem Wohlergehen der Bevölkerung zugute

Wenn Unternehmen die Eröffnung einer Niederlassung im Ausland planen, spielen harte Kriterien wie Steuerbelastung, Marktchancen, Lage und Logistik, (Forschungs-)Infrastruktur sowie der Pool an gut ausgebildeten Fachkräften eine entscheidende Rolle. Aber auch Faktoren wie eine geringe Anzahl von Streiktagen bzw. hoher sozialer Friede, politische und rechtliche Stabilität, die geringe Anzahl von Naturkatastrophen haben hohe Relevanz für den langfristigen Unternehmenserfolg und fließen damit in die finale Entscheidung global agierender Unternehmen ein.

alle News alle Blog Einträge