Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

Frisches Geld fürs Wiener HR-Startups JobRocker und firstbird

Das Gründerteam von firstbird © firstbird

Leadinvestor waren Altinvestor JobCloud AG (Betreiber des Schweizer Online-Stellenmarkts jobs.ch) sowie private Business Angels, neu dazugekommen sind das Venture-Capital-Netzwerk investiere.ch sowie der European Super Angels Club (ESAC). 2016 hat das Startup in zwei Runden zusammen bereits 1,25 Mio. Euro Investment erhalten. Mit dem frischen Geld will das 2013 gegründete Unternehmen sein Geschäft im DACH-Raum weiter ausbauen. firstbird ist eines von mehreren Wiener Startups, die Tech-Lösungen im HR-Bereich anbieten und ist auf digitale Mitarbeiterempfehlungen spezialisiert. Kunden von firstbird sind etwa Deloitte, Deutsche Telekom, Roland Berger oder SIXT.

JobRocker hat bereits im November 2017 eine Finanzierungsrunde über eine Million Euro abgeschlossen. Surplus, Leadinvestor der Series-A-Runde, hat sich nun mit einer weiteren Million beteiligt. Dem Münchner VC gehören nun 20 Prozent, die Gründer halten noch rund 70 Prozent der Anteile. Grund für das erneute Investment ist laut JobRocker, dass das Potenzial des deutschen und Schweizer Marktes noch größer sei als erwartet.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Trotz höherer Personalkosten in Österreich liegt Siemens Villach bei der Produktivität gleichauf mit den Siemens-Werken in Japan und den USA.

Siemens Österreich

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Der Wanderweg der Immunzellen

Um Infektionen zu bekämpfen und Verletzungen zu heilen oder auch Tumore zu bekämpfen, müssen Immunzellen in Gewebe einwandern.

IPCEI Mikroelektronik – NXP bringt Sicherheitstechnologie ein

IPCEIs (Important Projects of Common European Interest) sind große Innovations-Programme, an denen sich mehrere Mitgliedstaaten beteiligen und die zur nachhaltigen Stärkung europäischer Wertschöpfungsketten in kritischen Technologiebereichen dienen. Eine solche Schlüsseltechnologie ist die Mikroelektronik. Im IPCEI Mikroelektronik adressiert NXP Gratkorn das Thema „Sicherheit“ und leistet damit einen Beitrag zur digitalen Souveränität Europas und zur Resilienz kritischer Infrastrukturen.

alle News alle Blog Einträge