Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Ihre Gewinne in den Himmel wachsen.

Falling Walls Lab Austria: Zwölf Talente aus fünf Nationen

Falling Walls TeilnehmerInnen © AIT/Christian Husar

Im April machte das „Falling Walls Lab“ in Österreich zum dritten Mal Station. Acht Frauen und vier Männer aus fünf verschiedenen Nationen und acht unterschiedlichen Institutionen präsentieren vor einer Jury in Wien ihre innovativen Projekte. Als Siegerin ging Nicole Heinzl von der Medizinischen Universität Wien mit ihrer Präsentation zu „Breaking the Wall of Therapy Resistance in Cancer“ hervor. Platz zwei sicherte sich Donald Ruggiero Lo Sardo (ebenfalls Medizinische Universität Wien) mit seiner Präsentation zu „Breaking the Wall of Health Care Divide“. Ein „zweiter zweiter Platz“ ging an Cosima Prahm (ebenfalls Medizinische Universität Wien) für „Breaking the Wall of Frustrating Prosthesis Control“. Als Jurypräsidentin fungierte Prof. erem. Helga Nowotny, ehemalige Präsidentin des Europäischen Forschungsrates.

Das Finale des Falling Walls Lab findet wie jedes Jahr im November in Berlin statt. Die Falling Walls Conference fand 2009 zum 20. Jahrestag des Berliner Mauerfalls erstmals statt. Jährlich werden 20 der weltweit führenden Spitzenforscher nach Berlin eingeladen, um ihre aktuellen Durchbrüche in Wissenschaft und Forschung zu präsentieren und Lösungen für globale Herausforderungen wie Klima und Energieerzeugung, Gesundheit, Ernährung, Sicherheit, faires und nachhaltiges Wirtschaften aufzuzeigen.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • China International Fair for Investment & Trade

    08.09. - 11.09. 2020, Xiamen, China

  • Finanzgipfel 2020

    17.09.2020/ 08:00 , Frankfurt, Deutschland

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Schneider Electric lagert nicht aus, sondern investiert in den Wirtschaftsstandort. Wir glauben an die Zukunft Wiens und möchten zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Österreichs Drehscheibenfunktion für wirtschaftliche Beziehungen zwischen Ost und West – auch weit über die Grenzen Europas hinaus – bietet uns ideale Bedingungen, unser Know-how und unsere Frequenzumrichter in alle Welt zu exportieren. Daher haben wir rund 3,5 Millionen Euro in den Ausbau unserer globalen Entwicklungs- und Produktionsstätte Wien-Floridsdorf investiert – ein klares Standortbekenntnis.

Schneider Electric

Schneider Electric
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Coface-Länderrisikobewertung: Österreich bleibt stabil

Der Kreditversicherer Coface hat erstmalig insgesamt 71 von 162 Ländern und 134 Branchen in 28 Ländern herabgestuft. Österreich hat als eines der wenigen Länder seine Bewertung mit A2 behalten.

„Bar oder mit Karte?“ - Österreich, die Corona-Pandemie und der zunehmende Trend hin zur bargeldlosen Bezahlung.

Seit Jahren steigt in Österreich die Anzahl bargeldloser Transaktionen. Dieser Aufwärtstrend erfuhr durch die Corona-Pandemie nun nochmals einen gewaltigen Anstieg.

alle News alle Blog Einträge