Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Ihre Gewinne in den Himmel wachsen.

Österreichs Forschungsquote steigt 2018 weiter, Platz zwei im EU-Vergleich

Mikroskop © pixabay

2017 betrug der Anteil der Forschungsausgaben am Bruttoinlandsprodukt (BIP) noch 3,16 Prozent. Insgesamt werden in Österreich 2018 voraussichtlich rund 12,3 Mrd. Euro für Forschung und Entwicklung (F&E) ausgegeben, ein Plus von 5,6 Prozent gegenüber 2017. Die Forschungsquote ist in den letzten 20 Jahren deutlich gestiegen, 1998 lag sie noch bei 1,73 Prozent, 2008 bei 2,57 Prozent. Der angestrebte nationale Zielwert ist 3,76 Prozent. Im EU-Vergleich für das Jahr 2016 (aktuellste verfügbare Zahlen) lag Österreich mit einer F&E Quote von 3,15 Prozent an zweiter Stelle hinter Schweden (3,25 Prozent), vor Deutschland, Dänemark und Finnland.

Für 2018 geht die Statistik Austria davon aus, dass sich die Unternehmensausgaben in diesem Bereich auf 6,11 Mrd. Euro oder 49,5 Prozent der Gesamtsumme belaufen werden. Die Betriebe werden damit ihre Forschungsaufwendungen um 6,8 Prozent gegenüber 2017 steigern. Die öffentliche Hand trägt rund 4,2 Mrd. bei, ein Anteil an den Gesamtinvestitionen von 34,1 Prozent und ein Plus von 4,3 Prozent. Aus dem Ausland kommen 2018 etwa 1,95 Mrd. Euro (15,8 Prozent der Gesamtausgaben). Auch hier haben in Österreich forschende, vor allem multinationale Unternehmen die Nase vorne.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Spitze bleiben

    21.06.2018, Berlin

  • 3. Mittelstandsforum Nordrhein-Westfalen

    22.06.2018, Düsseldorf

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Österreich zeichnt sich durch langfristig verlässliche und stabile Rahmenbedingungen aus - Qualitäten, die besonders für ein forschendes Pharmaunternehmen wie Boehringer Ingelheim wichtig sind. Wien ist darüber hinaus eine Stadt mit guter Forschungsinfrastruktur und hoher Lebensqualität und daher auch für hoch qualifizierte Arbeitskräfte aus dem In- und Ausland interessant.

Boehringer Ingelheim

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Peter Zoller erhält ersten Norman F. Ramsey-Preis

Der Tiroler Quantenphysiker Peter Zoller erhielt Ende Mai in Fort Lauderdale, Florida, den Norman F. Ramsey-Preis.

Die leise Automobil(r)evolution „Made in Austria“

Autoland Österreich – das mag für manche Ohren etwas fremd klingen. Spricht man nicht immer vom Autoland Deutschland? Schon richtig – aber Österreich ist nicht nur ein wichtiger Produktionsstandort, sondern auch im Bereich Forschung und Entwicklung ein bedeutender Innovationstreiber für die Branche. Das wird besonders im Zuge der aktuellen automobilen Revolution deutlich.

alle News alle Blog Einträge