Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Ihre Gewinne in den Himmel wachsen.

Österreich: zweithöchster Investitionsanstieg in der EU

Münzstapel © pixabay

Vor zehn Jahren lag der Anteil der Investitionen am BIP in Österreich bei 22,9 Prozent, 2017 erhöhte er sich auf 23,5 Prozent. Höhere Investitionsquoten wiesen 2017 nur Tschechien (25,2 Prozent), Schweden (24,9 Prozent) und Estland (23,7 Prozent) auf. 2007 lag Österreich lediglich auf Rang 20 in der EU.

Nur Schweden (von 23,9 Prozent auf 24,9 Prozent des BIP) konnte im vergangenen Jahrzehnt eine höhere Steigerung verzeichnen als Österreich, geht aus Zahlen von Eurostat hervor. Hinter den beiden Ländern rangiert Deutschland (von 20,1 auf 20,3 Prozent des BIP) auf Platz drei, gefolgt von Belgien (23,2 auf 23,3 Prozent). Nur die genannten vier EU-Staaten konnten mit höheren Investitionsraten aufwarten. Alle anderen 24 EU-Länder mussten teils hohe Einbußen in diesem Bereich hinnehmen.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • ESIB 2019

    18. - 20.11.2019, Graz, Austria

  • Business Breakfast

    20.11.2019 / 8:45 - 11:00, London, UK

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Österreich ist dank seiner zentralen Lage, der hervorragenden Infrastruktur und des hochqualifizierten Personals einer der wichtigsten Standorte für die ZTE Corporation und der Hauptverwaltung für die Region Osteuropa.

ZTE Austria

logo zte
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Central European University bietet Executive MBA in Wien an

Zeitgleich mit der Eröffnung des neuen Wiener Campus bietet die CEU einen modernisierten US-akkreditierten Executive MBA Studienlehrgang an. Der Lehrgang zeichnet sich unter anderem durch seine Internationalität aus.

Die Automobilindustrie im Umbruch: Designed in Austria, produced in China

Kein Tag vergeht, an dem nicht von Vorgängen in der Automobilbranche berichtet wird - positiv wie negativ. Negativ meist zum Thema Abgasemissionen und fehlender Umweltverträglichkeit. Positiv ist die Berichterstattung besonders, wenn es um Aktivitäten und Ankündigungen aus der Elektroautoszene geht. Der Pegel an Aufmerksamkeit darf nicht verwundern. Schließlich benutzen die meisten von uns täglich selbst das Individualgefährt, und der Weltmarkt ist mit 80 Millionen neuen Fahrzeugen riesig groß.

alle News alle Blog Einträge