Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

Österreichs Forschende knacken die „Horizon 2020“-Milliarde

Horizon 2020 © EU/Horizon 2020

„In puncto Teilnahme gehört Österreich zu den zehn führenden EU-Ländern. Was die Erfolgsquote der Anträge angeht, steht Österreich sogar an zweiter Stelle“, so EU-Forschungskommissar Carlos Moedas. „Das ambitionierte Ziel von 1,5 Milliarden Euro ist in Griffweite“, ergänzt Bundesminister Heinz Faßmann.

Österreich hat bei „Horizon 2020“ mittlerweile zu Frankreich aufgeschlossen und liegt ex aequo hinter Belgien auf Platz zwei mit Blick auf die Erfolgsquote für Beteiligungen. Sie ist mit 17 Prozent deutlich über dem Durchschnitt aller Staaten (14,7 Prozent). Nach Programmen betrachtet sind die Forschenden und Unternehmen in Österreich insbesondere erfolgreich in ERC (European Research Council; 193,7 Millionen Euro), ICT (Informations- und Kommunikationstechnologien; 147,5 Millionen Euro), Transport (118 Millionen Euro) und Energie (100,4 Millionen Euro).

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Doing Business in Austria (Deutsch - Slowakisch)

    18.05 / 12.00 Uhr, Virtual Event

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Wien ist das Zugpferd für Innovationen in unserem Unternehmen und einer der Wachstumsmotoren.

Ottobock Österreich

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Italienisches Flair für Wiener Privatküchen

Viele Jahre sind Elena M. Dietz und ihr Partner Giuseppe Di Franca in der internationalen Spitzen-Gastronomie tätig gewesen und arbeitend um die Welt gereist.

Der Faktor Mensch in der Digitalisierung - Daten der Industrie 4.0 durch bestehende Mitarbeiter nutzen

Daten und Digitalisierung sind seit Jahren zentrale Themen in Industrie und Wirtschaft. Schlagwörter wie Big data, Industrie 4.0, Artificial Intelligence (AI) und viele weitere sind aus Fachjournalen und Kongressen nicht wegzudenken. Es herrscht weitgehend Einigkeit darüber, dass die Zukunft jenen Unternehmen gehört, die ihre Daten bestmöglich nützen. Daher haben viele Unternehmen in den vergangenen Jahren massive Investitionen in die Digitalisierung von Produktionslinien, den Aufbau von Data Warehouses, Cloud-Plattformen und verwandte Initiativen getätigt.

alle News alle Blog Einträge