Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Ihre Gewinne in den Himmel wachsen.

Mehr Budget für Startup-Programme in Österreich

Margarete Schramböck © Christian Lendl

GIN, kurz für Global Incubator Network, wird verlängert und zwar mit einem Budget von vier Millionen Euro für die Periode 2019 bis 2021. „Damit können wir das Netzwerk weiterentwickeln und den Austausch mit neuen Regionen wie China vorantreiben“, sagt Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck.

Neben der Verlängerung des GIN-Programms hat das Wirtschaftsministerium aus dem Topf der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung Geld für weitere Startup- und Digitalisierungsförderungen gesichert. Drei Millionen Euro erhält die Förderinstitution aws für die Digital Innovation Initiative, um damit bis zu 20 Startups in der Gründungs- und frühen Wachstumsphase mit bis zu 200.000 Euro pro Projekt zu unterstützen. Weitere drei Millionen Euro erhält das aws für das „Impulsprogramm für Wissens- und Technologietransfer in die Wirtschaft“.

Auch die Venture Capital Initiative wird bis 2021 mit weiteren drei Millionen Euro ausgestattet – über diesen Fund of Funds wurden bisher 34 Millionen Euro und gemeinsam mit Co-Investoren rund 90 Millionen Euro in 50 österreichische Startups investiert. Für Digitalisierungsprojekte werden der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) für die Programme „Innovationswerkstätten digital“ (KMU), „Impact Innovation“, „Ideen Lab 4.0“ und „Laura Bassi Centers 4.0“ (Digitalisierungsprojekte von Frauen) jeweils zwei bis drei Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Business Location Austria

    24.09.2019, Bucharest, Romania

  • Business Location Austria

    25.09.2019, Cluj-Napoca, Romania

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Schneider Electric lagert nicht aus, sondern investiert in den Wirtschaftsstandort. Wir glauben an die Zukunft Wiens und möchten zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Österreichs Drehscheibenfunktion für wirtschaftliche Beziehungen zwischen Ost und West – auch weit über die Grenzen Europas hinaus – bietet uns ideale Bedingungen, unser Know-how und unsere Frequenzumrichter in alle Welt zu exportieren. Daher haben wir rund 3,5 Millionen Euro in den Ausbau unserer globalen Entwicklungs- und Produktionsstätte Wien-Floridsdorf investiert – ein klares Standortbekenntnis.

Schneider Electric

Schneider Electric
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

ERC Starting Grant für Innsbrucker Molekularbiologen

Für seine Forschung zum Verständnis der molekularen und zellulären Ursachen des Alterns, insbesondere der Gehirnalterung und der molekularen Zellbiologie der Alzheimer-Krankheit in Nervenzellen, erhält der Molekularbiologe Jerome Mertens einen Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC).

Nicht nur für Startups: Der Businessplan als Fahrplan zum Erfolg

Eine großartige Idee ist geboren. Das Produkt, auf das die Welt gewartet hat, erfunden. Eigentlich kann nichts mehr schiefgehen. Möchte man meinen. Doch die beste Idee oder Erfindung ist wertlos ohne einen Businessplan, der die Idee erfolgreich auf den Boden bringt. Hier erfahren Sie, was Sie bei einem solchen unbedingt berücksichtigen sollten.

alle News alle Blog Einträge