Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Dynamischer Wirtschaftsstandort.

High-Tech-Teleskope für den Blick ins Weltall

Teleskop © Astrosysteme Austria (ASA)

Zu den Kunden zählen vor allem Forschungsinstitute wie die Europäische Weltraumagentur ESA und die NASA. Vor kurzem hat das Unternehmen einen Auftrag der US-Air-Force im Wert von 700.000-US-Dollar für ein Teleskop, das im Orbit vollautomatisch nach Weltraummüll sucht, erhalten. Die Fernrohre detektieren dabei nicht nur Weltraumschrott. Sie verfolgen und vermessen die Bahnen von Satelliten oder suchen nach Exoplaneten außerhalb des eigenen Sonnensystems.

ASA stellt derzeit sieben bis acht mittelgroße und 20 bis 30 kleinere Teleskope pro Jahr her. Die Entwicklung und Herstellung aller Komponenten, Optik, Mechanik, Elektronik und Software, erfolgt im eigenen Werk. ASA sei weltweit das einzige Unternehmen der Branche, das alle Arbeitsschritte im Haus mache, da weniger Schnittstellen auch weniger Fehler bedeuteten, so Eigentümer Egon Döberl.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Meet us in Moscow

    23. - 26.04.2019, Moscow

  • Meet us @ Pioneers

    09. - 10.05.2019, Vienna

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Trotz höherer Personalkosten in Österreich liegt Siemens Villach bei der Produktivität gleichauf mit den Siemens-Werken in Japan und den USA.

Siemens Österreich

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Mit vertec die Rentabilität zu maximieren

Der Schweizer Software-Spezialist Vertec ist nach der Firmengründung in Österreich mit Jahresbeginn 2019 im gesamten DACH-Raum tätig.

Blockchain-Technologien: Österreichs Beitrag im globalen Rennen

Nicht zuletzt aufgrund des Bitcoin-Hypes Ende 2017 findet derzeit ein internationaler Wettlauf rund um die der Kryptowährung zugrundeliegende Blockchain-Technologie statt. Während Asien, und allen voran China, aktuell die Nase vorn hat, liegt die USA etwas zurück. In Europa befindet sich die Blockchain-Industrie in weiten Teilen noch im Embryonalzustand. Warum es trotzdem Hoffnung gibt und welche Rolle Österreich dabei spielt, erfahren Sie hier.

alle News alle Blog Einträge