Newsletter abonnieren

Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Ihre Gewinne in den Himmel wachsen.

TU Wien: Licht aus neuartigen Teilchenzuständen

Das Exzitonen-Team der TU Wien © TU Wien

Wenn Teilchen eine Bindung eingehen, entstehen normalerweise Atome oder Moleküle – zumindest, wenn das im freien Raum passiert. Im Inneren eines Festkörpers lassen sich noch viel exotischere Bindungszustände herstellen. Diesen Umstand konnte man nun an der TU Wien nutzbar machen: In extrem dünnen Materialschichten aus Wolfram und Selen oder Schwefel wurden durch das Anlegen elektrischer Pulse sogenannte "Exzitonencluster" erzeugt. Dabei handelt es sich um exotische Bindungszustände aus Elektronen und "Löchern" im Material. Diese Exzitonencluster können anschließend in Licht umgewandelt werden. So entsteht eine neuartige Form von Leuchtdiode, bei denen man die Wellenlänge des gewünschten Lichts sehr präzise steuern kann. Publiziert wurde dieses Ergebnis nun im Fachjournal "Nature Communications".

„Unser leuchtendes Schichtsystem ist nicht nur eine großartige Möglichkeit, Exzitonen zu studieren, sondern auch eine neuartige Lichtquelle", so Matthias Paur, Erstauthor der Studie. "Wir haben damit nun eine Leuchtdiode, deren Wellenlänge man gezielt beeinflussen kann – und zwar auf sehr simple Weise, einfach durch die Form des angelegten elektrischen Pulses."

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Spitze bleiben

    14.11.2019, Düsseldorf

  • ESIB 2019

    18. - 20.11.2019, Graz, Austria

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Trotz höherer Personalkosten in Österreich liegt Siemens Villach bei der Produktivität gleichauf mit den Siemens-Werken in Japan und den USA.

Siemens Österreich

Logo
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

FAIRTIQ: Schweizer Startup setzt erfolgreiche Österreich-Expansion fort

Das Schweizer Startup FAIRTIQ ermöglicht mit einer innovativen App die einfache Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, ohne sich um ein Ticket kümmern zu müssen.

Geheimtipp Fintech Location Wien

Bei der kommenden Fintech Week Vienna (18. – 24.11.2019) mit dem European Fintech Summit am 19. November als Highlight versammeln sich Startups und Keyplayer der Szene am (noch) unterschätzten Europäischen Fintech Hotspot Wien, der nicht nur eigene Startups von Weltformat hervorbringt, sondern auch internationale Fintechs anzieht.

alle News alle Blog Einträge