Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Forschung groß geschrieben wird.

Tiroler Physiker erhält ERC Starting Grant

Quantenphysiker Philipp Schindler © Universität Innsbruck

Die Förderung ist mit rund 1,5 Millionen Euro dotiert. Der Europäische Forschungsrat (ERC) unterstützt Pionierforschung von herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Mit den ERC Starting Grants werden erfolgreiche junge Forscherinnen und Forscher mit hoch dotierten Projektbudgets ausgestattet. Nun wurden die dieses Jahr geförderten Forscherinnen und Forscher bekannt gegeben. Die Förderung für Dr. Philipp Schindler vom Institut für Experimentalphysik ist der insgesamt zehnte ERC Starting Grant, der an die Universität Innsbruck geht.

Quantentechnologien mit Atomen und Molekülen

Die Quantencomputer-Forschung hat in den vergangenen Jahren große Fortschritte gemacht. Systeme mit gefangenen Ionen haben sich dabei als eine der vielversprechendsten Architekturen für den Bau von größeren Quantencomputern erwiesen. Philipp Schindler versucht nun, diese Technologie auf eine neue Stufe zu heben, indem er neben Ionen auch mehratomige Moleküle einsetzt. Während einzelne Ionen heute im Labor mit hoher Präzision manipuliert werden können, ist es derzeit noch eine große Herausforderung, Quanteneffekte in komplexeren Teilchen wie Molekülen zu kontrollieren und zu beschreiben. Schindler möchte nun Methoden und Techniken entwickeln, mit denen mehratomige Moleküle in Ionenfallen kontrolliert werden können.
Diese Forschung wird einen neuen Blick auf ultraschnelle intramolekulare Prozesse und Quanteneffekte erlauben, die in der Quantenchemie und der Biologie von Interesse sind. Darüber hinaus will der Experimentalphysiker die Moleküle an bestehende atomare Quanteninformationsprozessoren koppeln und daraus einen Quantencomputer bauen. „Ein Ziel ist es, die Bausteine für einen hybriden Atom-Molekül-Quanteninformationsprozessor mit ultraschnellen Gatter-Operationen zu entwickeln", so Schindler. „Die entwickelten Technologien könnten die Grundlage für neue Quantenchemie, die hochpräzise Messung von Naturkonstanten oder neue ultraschnelle Quantencomputer legen."

Lesen Sie mehr über die Forschungseinrichtungen in Österreich sowie Forschungsförderung in Österreich.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Life Sciences Wien - Ein Markt mit vielen Chancen

    28.01.2021, 10:00 - 11:30 (CET), Online Conference

  • Meet us @ HTH Styria!

    28.1.2021, 10:00 - 16:15 (CET) , Online Conference

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Im Herzen von Europa liegend, bietet Österreich eine optimale Basis für unsere international ausgelegten Geschäftstätigkeiten. Sowohl die Förderlandschaft als auch die institutionelle Unterstützung von Organisationen wie der ABA oder der Wirtschaftsagentur haben sich als echte USPs für den Standort erwiesen. Aufgrund des hohen Lebensstandards zieht es mehr und mehr Fachkräfte nach Österreich, was auch uns geholfen hat, hochqualifizierte Mitarbeiter für unser Unternehmen zu gewinnen. Wir fühlen uns im wachsenden internationalen Ökosystem gut aufgehoben und haben schnell Anschluss zu lokalen Akteuren gefunden. Man spürt die Aufbruchsstimmung zu Startup-Hubs wie Deutschland oder Schweden aufschließen zu wollen. Wir hoffen, dass unsere positiven Erfahrungen helfen können, noch mehr globales Talent nach Österreich zu holen

Xencio

Logo Xencio
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Regierung schafft Investitionsprämie für Unternehmen

Die wirtschaftlichen und finanziellen Folgen der COVID-19 Krise stellen Unternehmen vor große Herausforderungen. Zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Österreich hat die Bundesregierung eine neue Investitionsförderung für Unternehmen im Gesamtwert von EUR 1 Milliarde beschlossen. Im Bedarfsfall werden die Mittel dafür weiter aufgestockt. NEU: Mit 20.1.2021 wurden Änderungen bei der Investitionsprämie beschlossen. Die Frist für die „erste Maßnahme“, die den Beginn der Investition kennzeichnet, wird von 28.2.2021 auf den 31.5.2021 verlängert. Die Anträge müssen bis zum 28.2.2021 bei der Austria Wirtschaftsservice (aws) eingebracht werden.

Hilfsmaßnahmen für vom Coronavirus betroffene Unternehmen

Welche österreichweiten Sofortmaßnahmen und Überbrückungsmaßnahmen gibt es für Unternehmen? Die drei Schwerpunkte des Sicherheitsnetzes für die Wirtschaft inkl. Download-Liste der wichtigsten Info-Links finden Sie hier.

alle News alle Blog Einträge