Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Wo Ihre Gewinne in den Himmel wachsen.

Europäischer Technologiepreis für ALP.Lab

Simulation überwachte Kreuzung © ALP.Lab

Dieser Preis würdigt außergewöhnliche Projekte, Lösungen und Innovationen der Automobilindustrie. Die ALP.Lab Einreichung „Traffic Monitoring as Source of Training Data for Autonomous Vehicles" erhielt den 1. Preis in der Kategorie „Most Advanced Real-Life Testing & Simulation Techniques in Autonomous Driving". Das Projekt überzeugte die internationale Fachjury sowie Europas größte Community von Entscheidern für autonomes Fahren in einem Live-Voting. Es bietet eine innovative und nachhaltige Methode zur Generierung von Trainingsdaten für autonome Fahrsysteme.

Die übliche Art der Datenerhebung umfasst große Flotten speziell ausgestatteter Autos und Tausende von Messfahrten. ALP.Lab wählte einen anderen Weg und stattet ausgewählte Kreuzungen mit Radar, LiDAR und optischen Sensoren aus. So kann der normale Verkehr überwacht werden und Trainingsdaten werden schneller, kostengünstiger und umweltfreundlicher gesammelt. „Wir sammeln 7 Millionen Kilometer Trainingsdaten pro Jahr – ohne einen Meter zu fahren", so Gerhard Greiner, Geschäftsführer ALP.Lab.

Die Sensoren werden an Straßenmasten oder Ampeln montiert und ermöglichen so einen perfekten Überblick über alle Verkehrsteilnehmer. Mittels spezieller Algorithmen lässt sich dann jede Situation aus der Perspektive von Autos, Radfahrern etc. darstellen. Die Ergebnisse stehen für Simulationen und als Testdaten für Machine Learning in unterschiedlichen Formaten zur Verfügung. Außerdem können die Verkehrsdaten mit zusätzlichen Informationen wie Wetter, Sonneneinstrahlung, Fahrbahnzustand, Sichtweite oder Temperatur angereichert werden. Auch wirtschaftlich überzeugt das neue Verfahren, da es ohne teure Messfahrzeuge und Probefahrten auskommt.

Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über die Mobilitätsindustrie in Österreich!

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Zuverlässigkeit und Expertise im Land und im Unternehmen überzeugen bei der Standortwahl. Wir müssen uns nicht verstecken, können aber noch attraktiver werden, daran sollte Österreich in Zukunft verstärkt arbeiten!

Pfizer

Pfizer
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Der Wanderweg der Immunzellen

Um Infektionen zu bekämpfen und Verletzungen zu heilen oder auch Tumore zu bekämpfen, müssen Immunzellen in Gewebe einwandern.

IPCEI Mikroelektronik – NXP bringt Sicherheitstechnologie ein

IPCEIs (Important Projects of Common European Interest) sind große Innovations-Programme, an denen sich mehrere Mitgliedstaaten beteiligen und die zur nachhaltigen Stärkung europäischer Wertschöpfungsketten in kritischen Technologiebereichen dienen. Eine solche Schlüsseltechnologie ist die Mikroelektronik. Im IPCEI Mikroelektronik adressiert NXP Gratkorn das Thema „Sicherheit“ und leistet damit einen Beitrag zur digitalen Souveränität Europas und zur Resilienz kritischer Infrastrukturen.

alle News alle Blog Einträge