Zum Inhalt
© ABA
  • Innovation & Digitalisierung
  • News

Tech-Konferenz der Superlative – starke Beteiligung Österreichs beim Web Summit

Der Web Summit, eine der größten Tech-Konferenzen der Welt, fand auch in diesem Jahr in Lissabon statt und lockte rund 70.000 Teilnehmer:innen aus mehr als 160 Ländern an. 3.000 junge Unternehmen präsentieren sich dort, darunter mehr als 200 aus Österreich. Sie nutzten die Veranstaltung um Fundraising zu betreiben, Sales-Leads zu generieren und sich mit anderen Gründer:innen und Investor:innen auszutauschen. Auch die ABA war vor Ort und präsentierte Österreich als hervorragenden Wirtschaftsstandort, gerade für Startups und Scaleups, samt eigener Masterclass mit dem Titel “Experience XR from Austria”.

Österreich war dieses Jahr in Lissabon stark vertreten, mit insgesamt 300 heimischen Unternehmen und 500 Teilnehmer:innen, was die größte österreichische Delegation in der Geschichte des Web Summit darstellte. Der Gemeinschaftsstand von Wirtschaftskammer Österreich, Vienna Business Agency und ABA diente dabei für viele der österreichischen Teilnehmer:innen als Anlaufstelle. Österreich präsentierte sich dabei nicht nur als attraktiver Wirtschaftsstandort für Unternehmen, sondern auch als Land mit hervorragender Lebensqualität und spannenden Jobmöglichkeiten für internationale Fachkräfte.  

Zentrales Thema des diesjährigen Web Summit war die Bedeutung von Künstlicher Intelligenz und seine vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten. Die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der Technologie standen dabei im Fokus. So sprach Andrew McAfee, stellvertretender Direktor des „Center for Digital Business“ an der MIT Sloan School of Management, davon, dass KI die Lösung für viele Probleme sein könnte und Innovation nicht reguliert werden dürfte. Es gab aber auch Stimmen, wie Signal-Chefin Meredith Whittaker, die vor den Gefahren, die mit dem Missbrauch von KI einhergehen, warnten. Sie betonte die Notwendigkeit, die Privatsphäre zu schützen und utopische Versprechen großer Technologieunternehmen aus dem Silicon Valley kritisch zu hinterfragen.  

Masterclass “Experience XR from Austria” 

Dem Thema Extended Reality (XR) widmete sich in Lissabon eine Veranstaltung, die von der ABA und der Vienna Business Agency gesponsert wurde. Am Panel des bis auf den letzten Sitzplatz vollen Raums saßen drei Entrepreneure, die erfolgreiche Startups in Österreich repräsentieren: Ben James, Gründer von Atlas Design, Sergiu Ardelean, CEO, Co-Founder Artivive und Ioana Carp, Brand Strategist SQUARS. stellten ihre Unternehmen vor und erzählten, warum sie sich für den Standort für Österreich entschieden. 

Ein ebenso gut besuchtes Webinar der ABA mit dem Titel „Austria, small country with huge opportunities“ widmete sich den Vorteilen des Arbeitsmarktes und des Lebens in Österreich. Das Team von WORK in AUSTRIA - die erste Anlaufstelle für Fachkräfte, die gerne in Österreich arbeiten möchten, sowie für Unternehmen, die nach geeignetem Fachpersonal suchen - führte eine Vielzahl an Gesprächen über Karrieremöglichkeiten in Österreich und stellte seine kostenlosen Services vor. 

Zur Hauptnavigation