Zum Inhalt
Frau liest © Daniel Waschnig Photography / Westend61
  • Forschung und Entwicklung
  • Success Story
  • Innovation und Digitalisierung

Sprachtechnologie aus Österreich: Philips Speech als “Hidden Champion”

von Philips Speech

Sprachtechnologie ist ein Wachstumsmarkt. Philips Speech, globale Nummer 1 bei professionellen Sprache-zu-Text-Lösungen, ist als “Hidden Champion”in diesem Bereich höchst aktiv und das bereits seit Jahrzehnten. Vom Hauptsitz und Produktionsstandort in Wien Favoriten aus werden über 4 Millionen Kunden in 40 Ländern betreut. Global hat Philips Speech 170 Mitarbeitende in 8 Büros von Atlanta, über Brüssel, bis Sidney und kooperiert mit mehr als 1.000 Vertriebs- und Implementierungspartnern.

„Made in Austria"

Philips Speech ist seit 65 Jahren im Bereich professionelle Diktier- und Sprachtechnologielösungen aktiv und eng mit dem Standort in Wien Favoriten verbunden. Dort befindet sich das globale Headquarter, also Entwicklung, Design, R&D, Einkauf und Marketing. Aber auch die Produktion und Fertigung der Diktiergeräte ist genau dort angesiedelt. Die produzierte Hardware "Made in Austria" kommt in der ganzen Welt zum Einsatz. 95% des Umsatzes generiert Philips Speech nämlich international.
Der größte Markt für Philips Speech ist, neben den USA, Europa und als Unternehmen im Herzen Europas ist die geographische Nähe zu Kunden und Vertriebspartnern ein Plus.

Kunden finden sich aber auch in den entlegensten Gebieten des Globus: Von den Färöer-Inseln über Wuhan, China, bis Simbabwe arbeiten Ärzte in Krankenhäusern sowie Menschen in Rechtsberufen mit den Diktiergeräten aus Wien. Beispiele umfassen die Justizapparate in Äthiopien, Polen, Tschechien, Ungarn und Kroatien sowie Spitäler in Grönland. Besonders viele „Early Adopters" in Sachen Sprachtechnologie und Cloud finden sich in Skandinavien. Und am Heimmarkt? Da sind die Philips Speech Produkte in Gerichten, Landesregierungen und Stadtgemeinden wie auch in Anwaltskanzleien, Krankenhäusern und in Arztpraxen gang und gäbe.

Know-how als zentraler Standortfaktor

Philips Speech ist ein Unternehmen mit langer Mitarbeiterzugehörigkeit, im Schnitt liegt diese bei 14 Jahren. Einige Mitarbeitende, zum Beispiel im Bereich Entwicklung aber nicht nur, sind sogar 30 Jahre oder länger dabei. Dieses konzentrierte Know-how ist ein zentraler Grund für den Standort in Wien. Gerade im Bereich Softwareentwicklung ist es mittlerweile schwierig, hochqualifizierte Arbeitskräfte zu finden und hier hilft die zentral-europäische Lage und auch Lebensqualität Österreichs besonders, Talente ins Land zu locken. Philips Speech hat im Corona-Jahr intensiv nach neuen Mitarbeitenden gesucht. Dies führt im Unternehmen zu noch mehr Internationalität und Diversity.
Ein weiterer Grund für die Verbundenheit mit dem Standort in Wien ist die starke Vernetzung mit Forschungseinrichtungen oder Start-Ups. Philips Speech wendet 10% des Umsatzes für F&E auf. Kooperationen bestehen unter anderem mit der TU Graz aber auch lokalen Start-Ups. Philips Speech ist ein Muster-Beispiel eines österreichischen Weltmarktführers, der Tradition mit Innovation gekonnt verbindet.

Nähe zum Kunden & der nächste Game-Changer

Der Vorteil, alle Kernfunktionen des Unternehmens mit der Fertigung an einem Standort zu vereinen, ist, dass Innovationen beschleunigt werden könne und schnell auf Marktfeedback reagiert werden kann. Auf konsequentes Insourcing wird auch in der Software- und App-Entwicklung gesetzt. Auch im Corona-Jahr wurden zahlreiche neue Mitarbeiter in diesem Bereich zusätzlich aufgenommen. Nah an den Bedürfnissen des Kunden zu sein, ist ein großer Vorteil gegenüber einem Produktionsstandort z.B. im fernen Asien.
Diese Strategie hat man auch beim neuesten Game-Changer der Sprachtechnologie verfolgt, dem Philips SmartMike. Das SmartMike wurde so wie alle anderen professionellen Lösungen auch in Wien entwickelt, designed und produziert und macht es erstmals möglich, Konversationen von zwei Sprechern getrennt aufzuzeichnen, selbst dann, wenn gleichzeitig gesprochen wird, was in natürlichen Gesprächssituationen laufend passiert. Dies gelingt durch eine einzigartige Lösung aus Hardware, Software und Künstliche Intelligenz.

Die klassischen Anwender der Philips-Lösungen sind Ärzte und Rechtsanwälte, also Berufsgruppen, die zum einen effizient und oftmals mobil arbeiten müssen und zum anderen einen hohen Diktier- und Dokumentationsaufwand haben. Ärzte beispielsweise verbringen bereits heute ihren Arbeitstag bis zu 40% mit Dokumentation und Administration! Aber auch in anderen Bereichen wird der Aufwand für Admin und Dokumentation tendenziell mehr, etwa im Bau- und im Bankensektor, aber auch im Versicherungswesen und im öffentlichen Bereich. Und genau diese neuen Kundengruppen führen dazu, dass Philips Speech in weiteren Bereichen Fuß fasst.

  • Mehr zu Electronic Based Systems in Österreich erfahren Sie hier. 

Weitere Blogbeiträge

Zur Hauptnavigation