Life Sciences Forschung in Österreich

Oncotyrol

Oncotyrol ist eines von 50 Kompetenzzentren, die Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen. Das Center for Personalized
Cancer Therapy kooperiert im Bereich onkologische Forschung mit 40 internationalen Unternehmenspartnern, von Pharmakonzernen wie Novartis, Janssen, AbbVie, Roche, Amgen, Fresenius Biotech bis zu Startups mit Blick auf ein gemeinsames Ziel: die Entwicklung neuer Biomarker, Messmethoden und
Therapieansätze. Ein praktisches Beispiel: Durch die Führung das EU-Projekt
OPTATIO wird Oncotyrol zunehmend zum Zentrum für die translationale Erforschung des multiplen Myeloms, einem unheilbaren Knochenmarkstumor.

Research Center Pharmaceutical Engineering GmbH (RCPE)

Der Fokus des RCPE  liegt in der Weiterentwicklung der personalisierten Medizin,
kontinuierlichen Herstellungsverfahren sowie in der Prozessüberwachung. Als
Trendsetter im Bereich der Prozess- und Produktoptimierung ist es ein gefragter
Partner für die Big Player der Pharmaindustrie wie etwa Baxalta, Boehringer
Ingelheim, G.L. Pharma, GSK, Hermes, Merck, Novartis, Pfizer, Roche oder VTU.
Dazu arbeitet es mit über zwanzig renommierten, internationalen, wissenschaftlichen Partnern wie etwas der Cambridge University oder der Rutgers University (USA) zusammen. Das hat klare Vorteile: Unternehmensnahe Forschung, Nutzen von Synergien aus Partnerschaften mit exzellenten
Key-Researchern und modernste Labor-Infrastruktur.

Vienna Biocenter (VBC)

Das Vienna Biocenter hat sich als Top-Adresse für Life Sciences in Mitteleuropa etabliert. Das IMP ist eines von derzeit vier Instituten der Grundlagenforschung am VBC, das zusätzlich eine Fachhochschule und zwölf Unternehmen beherbergt. 1400 Forscher und 700 Studierende aus 40 Nationen erzeugen ein dynamisches und kreatives Umfeld. Ein zentraler Erfolgsfaktor ist die moderne Infrastruktur der Campus Support Facility, die von den Anrainern gemeinsam genutzt wird.

COMET Kompetenzzentren – Forschungspartner für Unternehmen

  • acib – industrielle Biotechnologie
  • acmit – Medizinrobotik
  • Oncotyrol – Krebsforschung
  • RCPE – pharmazeutische Prozess- und Produktentwicklung


Die Fachhochschule Campus Wien bietet im Department Applied Life Sciences Studiengänge mit naturwissenschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Schwerpunkten an. Im Rahmen von Kooperationen mit dem Vienna Biocenter, der BOKU (Universität für Bodenkultur Wien) und dem Vienna Institute of Biotechnology (VIBT) nutzen Studierende und Forschende der Applied Life Sciences die hochmodernen Labors und eine industrielle Pilotanlage vor Ort. Die FH Campus Wien hat sich mit praxisnahen Ausbildungsinhalten und anwendungsnahen F&E-Projekten in der roten und weißen Biotechnologie etabliert.

Mehr zur Biotechnology-Forschung in Österreich lesen Sie in unserer Broschüre:

Broschüre: Life Sciences in Österreich (PDF, 804 kB)