Zum Inhalt
© PRINOTH LEITWOLF WINCH
  • Forschung und Entwicklung
  • Innovation und Digitalisierung

Ein neues Forschungsprojekt prüft den Einsatz von Extended Reality-Technologien, um Fahrzeuge wie Bagger, Kräne und Pistenraupen für Menschen sicherer, zuverlässiger und vertrauenserweckender zu machen. THEIAXR ist ein neues europäisches Forschungsprojekt, das von der EU mit sechs Millionen Euro gefördert wird. Projektziel ist, mobile Maschinen für ihre Bediener:innen sicherer, verlässlicher und intuitiver steuerbar zu machen.

Der Schlüssel dazu ist Extended Reality (XR). Darunter versteht man die digitale Erweiterung der menschlichen Sinnesorgane. Man kennt die Technologie vor allem aus dem Gaming-Bereich, wo Virtual Reality (VR) Brillen oder haptisches Feedback in Form von vibrierenden Controllern bereits seit Jahren eingesetzt werden, um das Spielerlebnis zu verbessern.

In drei Pilotprojekten soll nun die Anwendbarkeit von XR in Pistenraupen, Hafenkränen und Baggern geprüft werden wie Martijn Rooker, Innovation Projects & Funding Manager bei Projektleiter TTControl erklärt: "Bei der Pistenpräparierung kann Extended Reality in Verbindung mit externen Sensoren beispielsweise dabei helfen, Hindernisse wahrzunehmen und die Bediener:innen etwa mithilfe von Warngeräuschen, Vibrationen oder virtueller Einblendung auf Benutzerplattformen darauf hinzuweisen.

Zur Hauptnavigation