Zum Inhalt
© Miba
  • Forschung & Entwicklung
  • Innovation & Digitalisierung

Miba und E-Autobauer Aehra entwickeln effiziente Batterien

Der oberösterreichische Technologiekonzern Miba entwickelt für den italienischen E-Autobauer Aehra neue Batterien.

Sie sollen eine Schnellladefähigkeit bis 350 kW, eine Spitzenspannung bis 926 Volt bei 120 kW und eine Reichweite von bis zu 800 Kilometern ermöglichen. Auch als Zwischenspeicher für Sonnenenergie könnten die Fahrzeug-Batterien taugen. Die Auslieferung der ersten Fahrzeuge ist für 2026 geplant.

Das Projekt setzt auf Nachhaltigkeit und konzentriert sich daher auf die Reparierbarkeit und Langlebigkeit der Batterien sowie des gesamten Fahrzeugs. Ziel ist es, mit der Batterie die Reichweite und den Wirkungsgrad zu optimieren und gleichzeitig Gewicht zu sparen.

Dazu Dr. Stefan Gaigg, Geschäftsführer der Miba Battery Systems GmbH: „Unsere Technologie wird Aehra helfen, ihr Ziel zu erreichen, supereffiziente Fahrzeuge im Premium-EV-Segment zu liefern. Zusätzlich zu diesen Leistungszielen teilen wir den gemeinsamen Wunsch, den CO2-Fußabdruck zu reduzieren und die Recyclingfähigkeit des Batteriesystems zu verbessern."

Zur Hauptnavigation