Zum Inhalt

Englischkenntnisse (TOEFL)

Österreich belegt im World Competitiveness Yearbook 2023 den 1. Platz im English Proficiency Index.

Top Employee Training

Die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter:innen hat in den heimischen Unternehmen einen hohen Stellenwert. Österreich liegt lt. World Competitiveness Yearbook 2023 hier im internationalen Vergleich an 1. Stelle.

Top 1 Mitarbeiterweiterbildung

Innovation
hat in Österreich Tradition

Österreich führt die Gruppe der „Strong innovators“ in der EU an.Von der Leiterplatte über die Batterie bis hin zur Turbine oder Nähmaschine – unsere Erfindungen haben die Welt der Wissenschaft und Technik maßgeblich geprägt und unseren Alltag revolutioniert.

Dies sind nur einige Beispiele des österreichischen Erfindergeists. Die österreichische Innovationskraft ist ungebrochen - im European Innovation Scoreboard liegt Österreich auf Platz 6 und führt damit die Gruppe der "Strong Innovators" an. Beim „Geistigen Eigentum“ liegt Österreich sogar auf Platz 1. Kein anderes Land meldet so viele Patente, Marken und Designs - gemessen am BIP - an.

Top 1 bei Patentanmeldungen

Attraktiv für Expats

Internationale Führungskräfte fühlen sich in Österreich und insbesondere in Wien wohl: als einzig deutschsprachige Stadt ist Wien unter den internationalen Top 15 der lebenswertesten Städte, zeigt der Insider Report 2021. Kein Wunder, verbinden sich hier höchste Lebensqualität mit günstigen Lebenshaltungskosten.

Spitze
bei der Forschungsförderung

Österreich belegt international den 1. Platz bei der direkten und indirekten Unterstützung von betrieblicher Forschung und Entwicklung. 

Viele internationale Unternehmen schätzen die Standortvorteile, die Österreich bietet. Sie haben ihre Forschungszentren hier angesiedelt und bauen diese immer wieder aus.

Hoch motiviert
und top ausgebildet 

Investor:innen schätzen die fachspezifischen Fähigkeiten und das umfassende Basiswissen der österreichischen Arbeitnehmenden.

Das duale Ausbildungssystem bei Lehre und HTLs vermittelt praxisorientierte Fähigkeiten. Ausbildung und Anforderungen werden in enger Zusammenarbeit mit Betrieben aufeinander abgestimmt. Arbeitnehmer:innen hierzulande sind hoch motiviert und loyal, sie bleiben im Schnitt rund zehn Jahre bei einem Unternehmen.

Top 3 Lehrlingsausbildung

Kleines Land,
große Forschungsförderung

Österreich kombiniert direkte und indirekte Förderung – das ist europaweit einzigartig. Im EU Vergleich liegt Österreich mit einer Forschungsquote von 3,2 Prozent an dritter Stelle. 

Unternehmen können für ihr Forschungsprojekt eine direkte Förderung über die passende Programmschiene der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) beantragen. Für jenen Kostenanteil, der damit nicht abgedeckt wird, kann die steuerliche Forschungsprämie in Höhe von 14 % in Anspruch genommen werden – unabhängig von Größe, Branche oder Firmenstruktur. Dies gilt sowohl für eigenbetriebliche Forschung und Entwicklung in Österreich als auch für Auftragsforschung.

Top 3 Gesamtausgaben FE

Industrienation
Österreich

Tatsächlich ist die Industrie in Österreich eine bedeutende wirtschaftliche Säule. Mit 29,2% des Bruttoinlandsprodukts spielt die Industrie eine herausragende Rolle für den Wirtschaftsstandort Österreich, der Tourismus trägt 13,1% zum BIP bei.

Diese starke industrielle Präsenz spiegelt sich in der Vielfalt der produzierten Güter wider, von hochpräzisen Maschinen und Fahrzeugen bis hin zu pharmazeutischen Produkten und elektronischen Geräten, und unterstreicht die wirtschaftliche Stärke des Landes.

Viele österreichische Industrieunternehmen spielen am Weltmarkt ganz vorne mit oder sind sogar Weltmarktführer wie z.B. Andritz AG, voestalpine, Rosenbauer, Miba, Lenzing und Doppelmayr. Extrem exportorientiert, zählt Österreich auch zu den Top Drei der Auslandsinvestoren in Ost- und Südeuropa.

Top 5 Kaufkraft in der EU

Erreichen Sie
Millionen Kund:innen

Unternehmen aus einer Vielzahl von Branchen finden hier ein äußerst vielversprechendes Umfeld, um zu wachsen und erfolgreich zu sein. Das gute Wirtschaftsklima und die stabile Infrastruktur bieten nicht nur Chancen für etablierte Unternehmen, sondern auch für Startups und innovative Unternehmer:innen, die auf der Suche nach einem erfolgversprechenden Markt sind.

  • Idealer Testmarkt für den deutschsprachigen Raum
  • Osteuropakompetenz aufgrund historischer Verbundenheit und Zuwanderung aus Südost- und Osteuropa
  • Internationaler Business Hub – Sitz vieler internationaler Organisationen  (z.B. UNO, OPEC und IAEO) und regionaler Headquarter
  • Starkes Bevölkerungswachstum und überdurchschnittliche Erwerbstätigenquot

Die optimale Lage mitten in Europa nutzen auch rund 43 internationale Organisationen in und um Wien: So hat die UNO Wien zu einem ihrer vier Amtssitze bestimmt und ist hier mit zahlreichen Organisationen vertreten. Auch die OPEC und die IAEO haben ihren Hauptsitz in der Stadt und punkten mit Strahlwirkung über die Grenzen hinweg. Zudem agieren 412 internationale Unternehmen mit einem regionalen Headquarter in Österreich.

Top 1 Kongressmetropole Wien

Natürliche Ressourcen
und starke Infrastruktur

Durch den hohen Anteil an erneuerbarer Energie – bereits jetzt werden mehr als 76,2 Prozent des Stroms in Österreich aus Wasserkraft und Wind gewonnen – profitieren Unternehmen von einer sicheren Strom- und Energieversorgung. Bis 2030 will Österreich zu 100% auf Ökostrom setzen, ein Ziel, das die österreichische Wirtschaft in ihrem Nachhaltigkeitsplan unterstützen soll.

In Österreich kreuzen sich nicht nur alle wichtigen Daten- und Energieleitungen, das Land punktet auch als Verkehrsknotenpunkt auf Straße, Schiene und zu Wasser. Die Verkehrsnetze sind optimal ausgebaut und werden stetig erweitert, ebenso wie Mobilfunk und Standleitungen.

Top 5 Logistic Performance Index

Leben wo andere Urlaub machen

In internationalen Rankings belegt Österreich kontinuierlich den vordersten Platz.

Saubere Umwelt, klare Gewässer und beste Luftqualität treffen auf ein vielfältiges Sport- und Kulturangebot. Hinzu kommen die hohe persönliche Sicherheit, eine erstklassige Gesundheitsversorgung, hervorragende Infrastruktur, hohe Wohnqualität und ein exzellentes Bildungssystem. 

Top 1 Health Care Index

Die österreichische Vorreiterrolle in der GreenTech Branche

Um die ökologischen Herausforderungen der Welt zu meistern, brauchen wir innovative Lösungen für den Klima- und Umweltschutz. Österreichs GreenTech-Branche bietet genau das: Mit einer F&E-Quote von fünf Prozent ist sie Heimat marktführender GreenTech-Pioniere aus den unterschiedlichsten Sparten – von Abfallwirtschaft über Recycling bis hin zu Industrieproduktion und Kreislaufwirtschaft.

Außerdem hat Österreich eine führende Position in der Nutzung erneuerbarer Energien wie Wasserkraft, Biomasse und Solarthermie inne.

In Österreich haben Umwelttechnologien, Energieeffizienz und alternative Energieerzeugung schließlich eine lange Tradition. So gewinnt man 76,2 % des benötigten Stroms aus Wasserkraft. Dieser Pioniergeist bedeutet, dass Österreichs Unternehmen erprobte Technologien anbieten können, wo andere Länder noch ganz am Anfang stehen: So rankte Österreich 2021 im Eco-Innovation Index der EU auf Platz 3 und gehört damit zu den grünen Innovations-Leadern Europas. Die Produkte und Dienstleistungen aus Österreich sind also dank ihres Innovationsgeistes weltweit gefragt.

Innovation im GreenTech Bereich ist entscheidend für nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaftspraktiken. Die österreichische Umwelttechnologiebranche schafft "grüne" Arbeitsplätze, stärkt die Wettbewerbsposition Österreichs und trägt zur Lebensqualität im Land bei.

Zur Hauptnavigation