Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.
Österreich.
Ideen ziehen Ideen an.
Paul Grünbacher tüftelt am Monitoring und der Evolution von Very-Large-Scale Software Systems.

Renommierte Forschungseinrichtungen in Österreich

Wie auch auf der Seite zum Fachpersonal in Österreich im Detail ersichtlich, gibt es in Österreich neben Universitäten wie der Montanuniversität, Medizinischen Universität oder der Technischen Universität nicht nur mehrere Fachhochschulen, sondern auch noch andere Forschungsinstitute. In mehr als 1.000 außeruniversitären Forschungseinrichtungen sind rund zahlreiche Mitarbeiter beschäftigt. Hier ein paar prominente Beispiele solcher Forschungsstellen:

Austrian Cooperative Research (ACR)

Die Dynamik guter Ideen wird von Austrian Cooperative Research (ACR) mit jährlich rund 500 Forschungsprojekten gezielt unterstützt.

Austrian Institute of Technology (AIT)

Das Austrian Institute of Technology (AIT) spielt in Österreich wie in Europa eine Schlüsselrolle als Forschungs- und Technologieeinrichtung für Infrastrukturthemen der Zukunft. Konzerne wie Siemens, Magna, OMV oder AVL vertrauen schon lange auf die Kompetenzen des AIT.

Joanneum Research

Mit sechs Forschungsfeldern – Materials, Health, Digital, Policies, Robotics und Life – zählt Joanneum Research heute zu den größten außeruniversitären Forschungseinrichtungen Österreichs. Die Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH steht für Forschung auf internationalem Spitzenniveau und höchste wissenschaftliche Exzellenz, nimmt eine Schlüsselposition im Technologie- und Wissenstransfer ein und bietet Lösungen und Technologien für Wirtschaft, Industrie und öffentliche Hand.

Christian Doppler Forschungsgesellschaft

Um Unternehmen einen möglichst effektiven Zugang zu anwendungsnaher Grundlagenforschung zu ermöglichen, schaffen die über 70 Christian Doppler Labors an österreichischen Universitäten einen äußerst produktiven Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Die für sieben Jahre temporär eingerichteten Forschungsstätten verfügen über jährliche Laborbudgets von bis zu 600.000 Euro, die je zur Hälfte aus der öffentlichen Hand finanziert werden.

Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG)

Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG) ist spezialisiert auf kooperative Forschung und initiiert gemeinsam mit akademischen und unternehmerischen Partnern innovative Forschungsthemen von höchster Qualität.

Anerkannte Forschungspartner der Industrie sind darüber hinaus

Sie überlegen, sich in Österreich anzusiedeln oder Ihre Forschungsaktivitäten zu vertiefen?

Weitere Informationen über den Forschungsplatz Österreich finden Sie in unserer Forschungsplatz-Broschüre, die sie hier kostenlos herunterladen können.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Auf Linkedin teilen

Testimonials

Veranstaltungen

Treffen Sie uns bei Veranstaltungen, Seminaren und Messen - weltweit.

  • Meet us @ ARIT — Austrian Research & Innovation Talk

    18.09.2021/ 9.00am - 4.00pm EDT, Convene 600 14th St NW Washington, DC 20005 or via livestream

  • TECHNOLOGY CAMPUS TIROL

    22.09.2021/ 11.30 Uhr, LA Villa Starnberger See/ Ferdinand-von-Miller-Straße 39-41, 82343 Niederpöcking

Österreich-Karte

Finden Sie den perfekten Standort für Ihr Unternehmen

Als Spieleautomaten und -softwareunternehmen profitieren wir besonders vom hohen Ausbildungsgrad und der Innovationskraft am Wirtschaftsstandort Österreich. Zu schätzen wissen wir außerdem die hohe Loyalität und das Commitment unserer hiesigen MitarbeiterInnen.

International Game Technology

igt
Alle Testimonials

Neues vom Standort Österreich

Gebündelte Forschungskompetenz

Ob "Internet of Things", "Industrie 4.0" oder andere smarte und autonome Systeme: Grundlage für Zukunftstechnologien wie diese sind sogenannte "Cyber-physische Systeme" (CPS). Mit Virtual Vehicle und Silicon Austria Labs (SAL) bündeln nun zwei führende Forschungsinstitutionen Österreichs ihre Expertise, um industriegetriebene angewandte Forschung in diesem Bereich zu beschleunigen.

Corona-Tracking: Neue Verschlüsselungstechnologie sorgt für Datenschutz

Die „Corona Heatmap“ von Know-Center und TU Graz zeigt, wo sich positiv Getestete vor der Diagnose aufgehalten haben und lässt so Rückschlüsse auf Ansteckungs-Hotspots zu. Ein innovatives Verfahren an der Schnittstelle zwischen Kryptografie und Datenanalyse sorgt für den notwendigen Datenschutz.

alle News alle Blog Einträge